Newsticker

Montag, 11. Februar 2013

Papst Benedikt XVI. tritt zurück, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können

Rom (dpo) - Es ist ein Paukenschlag! Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa verkündete, will Papst Benedikt XVI. zum 28. Februar zurücktreten. Als Grund für diese Entscheidung nannte der 85-Jährige den Wunsch, wieder mehr Zeit mit seiner Gattin Sandra Ratzinger (79), seinen fünf Kindern Frank (51, aus erster Ehe), Theo (48), Margarete (46), Agnes (41) und Simon (37) sowie seinen 16 Enkelkindern verbringen zu wollen. Das Foto zeigt Benedikt XVI. mit seiner zweiten Ehefrau Sandra, seinem jüngsten Sohn Simon und dessen Familie bei einem seltenen Ausflug im Jahr 2011.

In seiner in Latein vorgetragenen Abdankungsrede erklärte der Pontifex: "Natürlich respektiere ich das mir von der katholischen Kirche angetragene Amt, aber es kann eben doch nicht die zärtliche Nähe meiner Frau, die tiefen Gespräche mit meinen Kindern oder das Lachen meiner zahlreichen Enkelkinder ersetzen. Deshalb will ich meinen Lebensabend nutzen, um noch so viel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen."
Außerdem möchte der Papst eigenen Angaben zufolge die Zeit nach seinem Karriereende nutzen, "um endlich auch einmal andere Religionen wie Kabbala oder den Islam ausprobieren zu können."
ssi; Foto: © Monkey Business - Fotolia.com/Agência Brasil



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger