Newsticker

Freitag, 5. April 2013

Nordkorea droht mit ultimativer Drohung, falls Welt Drohungen nicht ernst nimmt

Pjöngjang (dpo) - Erneutes Säbelrasseln aus Nordkorea! Der Diktator Kim Jong-un kündigte heute im Staatsfernsehen an, notfalls zur furchtbarsten Drohung aller Zeiten zu greifen, falls die Welt nicht sofort aufhören sollte, die bisherigen Drohungen Nordkoreas zu ignorieren. Militärexperten nehmen die Drohung mit der Drohung ernst, denn niemand kennt das nordkoreanische Arsenal an Einschüchterungen genau.

Wörtlich sagte Kim Jong-un: "Alle jemals geäußerten Drohungen sind lächerlich verglichen mit dieser Drohung. Sie ist die Mutter aller Drohungen. Sollten nicht umgehend alle Sanktionen gegen Nordkorea eingestellt werden, dann scheue ich mich nicht, sie gegen unsere Feinde einzusetzen!"
Kim bei der Inspektion modernster Kampfpanzer
Der Nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA zufolge haben 1000 Wissenschaftler 50 Jahre lang an der Entwicklung dieser Drohung gearbeitet. Über 900 seien dabei umgekommen.
Worin genau die Drohung besteht, kann niemand sagen. Militärexperten vermuten aber, dass in einer Drohung dieser Größenordnung mindestens die Zerstörung der Sonne oder der Einsatz genmanipulierter Laser-Tiger enthalten sein müsste.
Andere, eher philosophisch angehauchte Experten wiederum glauben, dass die Drohung mit der Mutter aller Drohungen bereits die Mutter aller Drohungen ist, da der Schreckensgrad der Drohung nur durch die eigene Fantasie begrenzt ist.
Heute Mittag dann die Reaktion der USA und Südkoreas: Die Verteidigungsminister der beiden verbündeten Länder drohten ihrerseits damit, Nordkorea, falls es seine Drohung wahr macht und mit der Mutter aller Drohungen droht, unmittelbar danach mit exakt dem Gleichen zu bedrohen – nur doppelt so schlimm.
ssi; Fotos: KCNA



Kommentare einblenden

Reklame