Newsticker

Freitag, 12. April 2013

Spuren von letztem Pferdefleischskandal in "neuem" Pferdefleischskandal entdeckt

Utrecht, Berlin (dpo) - Skandal um den jüngsten Skandal um 50.000 Tonnen undeklariertes Fleisch! Wissenschaftler haben Nachrichten von Mitte Februar mit aktuellen Nachrichten über einen Pferdefleischskandal in den Niederlanden verglichen und herausgefunden, dass darin eindeutig Spuren des letzten Pferdefleischskandals enthalten sind. Solange nicht eindeutig geklärt ist, ob der neue Fleischskandal nicht mit dem alten Skandal kontaminiert wurde, raten Experten vom Nachrichtenkonsum ab.

"Es ist einfach nur widerlich, was manche Journalisten ihren ahnungslosen Konsumenten vorsetzen", so der Medienwissenschaftler Heinz Görlach. "Zwar sind Nachrichten, die Spuren von älteren Nachrichten enthalten, nicht automatisch ungesund, aber die Leser erwarten frische Neuigkeiten und nicht aufgewärmte Meldungen von vor zwei Monaten."
Mögliche Folge von aufgewärmten Nachrichten
Zudem stellt sich die Frage, ob aufgrund einer gewissen Gewöhnung bei den Konsumenten der Fund von Pferdefleisch überhaupt noch als "Skandal" wahrgenommen wird. Falls nicht, wären sämtliche Meldungen falsch deklariert und müssten zurückgerufen werden.
Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner kündigte umgehend einen 10-Punkte-Aktionsplan an, um herauszufinden, wessen Schuld es ist, dass Medien schon wieder über einen Lebensmittelskandal berichten können, der nach dem selben Muster ablief wie der vor zwei Monaten.
ssi; Foto oben: © chany167 - Fotolia.com, Foto rechts: © Gina Sanders - Fotolia.com

Mehr zum Thema Pferdefleisch:
Auch das noch! PFERDEFLEISCH in Buchstabensuppe gefunden 
Schaffung von Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefordert
Menschenfleisch auf Pferden entdeckt



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger