Newsticker

Dienstag, 21. Mai 2013

Angeborener Herzfehler: Ärzte retten Eintagsfliege in 23-stündiger Notoperation das Leben

Bamberg (dpo) - Das ist ja gerade noch einmal gutgegangen! Einem Ärzteteam der Tierklinik Bamberg ist es gelungen, einer Eintagsfliege durch eine 23-stündige Notoperation das Leben zu retten. Der Eingriff wurde nötig, weil bei dem erst kurz zuvor geschlüpften Fluginsekt ein schwerer Herzfehler festgestellt wurde. Ohne die Operation wäre dem Tier wohl höchstens noch ein Tag zu leben geblieben.

"Nachdem ich den Kleinen untersucht habe, wusste ich, dass wir umgehend operieren müssen und dass selbst dann die Chancen noch schlecht stehen", erklärte Chefarzt Dr. med. vet. Waldemar Kohler nach dem 23-stündigen Operationsmarathon erschöpft, aber zufrieden. 
Hatte einen echten Schutzengel: Fliege
Mehrfach sei es zu Komplikationen gekommen; einmal, nach etwa zwölf Stunden, war der zu diesem Zeitpunkt bereits erwachsene Patient eigentlich sogar klinisch tot. Nur durch eine mehrminütige Herzdruckmassage, künstliche Beatmung und den Einsatz eines winzigen Defibrillators konnte die Eintagsfliege wieder zurückgeholt werden.
Der heldenhafte Einsatz des OP-Teams hat sich gelohnt: Noch eine Stunde wird es dauern, bis die Narkose vollständig abgeklungen ist. Dann kann das greise Insekt sein Leben endlich in vollen Zügen genießen.
ssi; Idee: Psyclash, Fotos oben/rechts: © Gennadiy Poznyakov/jurgen1966 - beide Fotolia.com



Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger