Newsticker

Freitag, 10. Mai 2013

US-Student druckt erstmals 3D-Drucker mit 3D-Drucker nach

Houston/Texas (dpo) - Wie schlau ist das denn! Einem 25-jährigen Texaner ist es als erstem Menschen überhaupt gelungen, einen handelsüblichen 3D-Drucker mithilfe eines handelsüblichen 3D-Druckers nachzubauen. Der Jura-Student Hugh C. Packer will nun sein Studium schmeißen, um die sonst mehrere Tausend Euro teuren 3D-Drucker in Massenproduktion herzustellen und zu Schleuderpreisen anzubieten.

"Es ist mir gelungen, jedes einzelne Bauteil meines 3D-Druckers mithilfe meines 3D-Druckers nachzudrucken", so Packer begeistert. "Anschließend musste ich das Gerät nur noch zusammensetzen – zack: fertig! Dass noch niemand vor mir auf die Idee gekommen ist, verstehe ich nicht."
Will mit seiner Idee reich werden: Packer
Der nachgedruckte 3D-Drucker sieht exakt so aus, wie der 3D-Drucker, der ihn nachgedruckt hat. Er ist aus den gleichen Materialien gefertigt, hat die gleichen Funktionen und das Beste: Die Herstellungskosten betragen nur einen Bruchteil des Verkaufswertes.
Ob es Packer tatsächlich gelingen wird, durch den Verkauf von mit 3D-Druckern gedruckten 3D-Druckern reich zu werden, erscheint indes fraglich. Zwar konnte Packer seine Produktionskapazitäten dank des nachgedruckten 3D-Druckers verdoppeln, doch seit heute kursieren bereits Kopien der 3D-Drucker-Baupläne im Internet.
mate, ssi; Foto oben: formlabs.com, Foto rechts: © Michaela Brandl - Fotolia.com

Mehr zum Thema Technik:
App warnt Smartphone-Nutzer beim Gehen vor Kollisionen mit anderen Smartphone-Nutzern
Nerd begeistert von komplett in 3D aufgeführtem Theaterstück
Neuer Rekord: Schnellste Uhr der Welt schafft Stunde in unter 37 Minuten