Newsticker

Dienstag, 18. Juni 2013

Amtliche Mitteilung: Heute ab 14 Uhr deutschlandweit Hitzefrei!

Berlin, Hamburg, München (dpo) - So lassen sich Temperaturen über 30 Grad doch gleich viel besser ertragen: Das Arbeitsministerium hat soeben deutschlandweit Hitzefrei ausgerufen. Ab 14 Uhr sind daher sämtliche Büro-, Bau- und sonstigen Arbeiten umgehend einzustellen. Anschließend heißt es: nichts wie an den Baggersee, den Strand, ins Freibad oder in den Liegestuhl im heimischen Garten.

Nahles: "Sagen Sie bitte auch Ihren Kollegen Bescheid."
Andrea Nahles trat mit dieser frohen Botschaft heute Mittag vor die Presse: "Jeder Arbeitnehmer darf, ohne arbeitsrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen, heute ausnahmsweise um 14 Uhr seine Arbeitsstelle verlassen und kann anschließend das schöne Wetter nach Lust und Laune genießen oder sich an ein schattiges Plätzchen zurückziehen. Alles andere wäre Wahnsinn", erklärte die stark verschwitzte Arbeitsministerin und fügte hinzu. "Puh, was für eine Hitze! Das ist ja kaum auszuhalten."
Vom Hitzefrei ausgenommen sind nur wenige Berufsgruppen – etwa Bademeister und Eisverkäufer, die zum Wohle der Allgemeinheit weiterarbeiten müssen.
Polizisten sowie Mitarbeiter von Rettungs- und Notdiensten dürfen ebenfalls Fünfe gerade sein lassen. Für Verbrechen sei es ohnehin zu heiß und wer sich heute mehr bewege als nötig, sei selbst schuld, wenn er sich dabei verletzen sollte.
Arbeitnehmer, denen das Hitzefrei aus Unkenntnis ihrer Vorgesetzten nicht genehmigt wird, werden angehalten, zur Not auf Medienberichte wie den vorliegenden zu verweisen. Arbeitgebern, die ihre Angestellten entgegen besserem Wissen nach 14 Uhr zur Arbeit zwingen, drohen empfindliche Strafen.
ssi; Foto oben/rechts [M]: © yanlev - Fotolia.com/ Martin Rulsch, CC BY-SA 2.0; Hinweis: Artikel an 2014 angepasst



Kommentare einblenden

Reklame