Newsticker

Mittwoch, 7. August 2013

Immer sonntags: Grüne fordern Einführung von wöchentlichem "Vote-Green-Day"

Berlin (dpo) - Eben erst mussten die Grünen mit ihren Forderungen nach einem wöchentlichen "Veggie-Day" Kritik und Häme einstecken – nun hegen sie offenbar schon neue Pläne. Wie Grünen-Vorsitzende Renate Künast bekannt gab, will die Partei in Zukunft einen "Vote-Green-Day" einrichten, an dem nur noch Grün gewählt werden kann. Als Wochentag habe man sich dabei der Einfachheit halber auf den Sonntag geeinigt.

"Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Menschen bei größeren Wahlen einfach wählen, was ihnen Spaß macht, ohne auf die Umwelt zu achten", erklärt Künast. "Andere Parteien sind aber umweltschädlich und schlecht für den Planeten." Deshalb solle nun zumindest einmal wöchentlich nur noch grün gewählt werden.
Bringt Schwung in den Wahlkampf: Renate Künast
"Wir wollen hier wirklich niemanden in seiner Freiheit einschränken", stellt die Fraktionsvorsitzende klar. "Sie können immer noch an allen anderen Wochentagen wählen, wen Sie wollen. Nur eben sonntags nicht. Das ist doch nur ein kleines Opfer der Umwelt zuliebe!"
Inzwischen gibt es nach dem Medienrummel um den "Veggie-Day" auch außerhalb der Grünenpartei Pläne für ähnliche Sondertage. Zu den meistdiskutierten gehören dabei ein "Please-Just-Fucking-Stop-Those-Unnecessary-Anglicisms-Day" sowie ein "Shut-Up-Claudia-Roth-Day" von montags bis sonntags, der sich bei Politikern aller Parteien breiter Unterstützung erfreut.
dan; Foto oben/rechts: © pico - Fotolia.com, Heinz Jirout, CC BY-SA 3.0 DE; Hinweis: Die Neue Rheinpresse hatte eine ähnliche Idee
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger