Newsticker

Donnerstag, 15. August 2013

Verspätungsrekord: Seit 2007 vermisster Zug fährt überraschend im Mainzer Hauptbahnhof ein

Mainz (dpo) - Ein mysteriöser Verspätungsfall beschäftigt derzeit die Bahn-Mitarbeiter im Mainzer Hauptbahnhof. Nachdem ein völlig überlasteter Fahrdienstleiter am Mittwoch im Stellwerk aus Versehen mehrere falsche Knöpfe gedrückt hatte, fuhr überraschend ein unidentifizierter ICE über ein Nebengleis in den Hauptbahnhof ein. Wie nun bekannt wurde, handelt es sich dabei um den ICE 1542 aus Dresden, der seit März 2007 offiziell verspätet ist.

An Bord befanden sich laut der Deutschen Bahn 34 lebende Personen. Sie gaben an, sich in den letzten Monaten von ihren Mitreisenden sowie Kräckern aus dem Bordbistro ernährt zu haben.
Nahm anschließend sofort den gesamten Urlaub der letzten sechs Jahre: Lokführer
Unter den Personen, die noch ansprechbar waren, befand sich auch der Lokführer, der berichtete, zuerst sei man gar nicht so verspätet gewesen: "Nur die üblichen zwei, drei Stündchen." Nachdem der Zug sich nach einer Signalstörung von einem anderen ICE überholen lassen musste, sei er zuversichtlich gewesen, das Ziel noch am selben Tag zu erreichen. "Aber dann fiel die Klimaanlage aus und wir fuhren in eine Schafherde. Wir fuhren weiter, immer weiter. Es gab Streckenumleitungen. Weichenprobleme."
Schließlich habe er irgendwo bei Erfurt die Orientierung verloren. Darüber, wo der Zug sich in den letzten Jahren befand, herrscht derzeit aufgrund unterschiedlicher Angaben noch Unklarheit.
Das von dem Vorfall völlig traumatisierte Personal des Mainzer Stellwerks hat sich inzwischen bis auf Weiteres krankschreiben lassen.
dan; Foto oben: Jivee Blau, CC BY-SA 3.0, Foto rechts: Norbert Hüttisch, CC BY-SA 3.0

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger