Newsticker

Montag, 21. Oktober 2013

Anhänger von neuer Religion verehren NSA als allwissende Gottheit

Berlin (dpo) - Eine neue Sekte, deren Anhänger die allwissende und -mächtige Gottheit NSA verehren, erfährt deutschlandweit regen Zulauf. Die sogenannten NSAisten sind davon überzeugt, dass NSA nicht nur alles weiß, sondern über jeden ihrer Schritte aufmerksam wacht. Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) sowie Innenminister Friedrich (CSU) nehmen in den Augen der Religionsgemeinschaft den Rang von Propheten ein.

Michael Brandtner aus Duisburg ist ein glühender Verehrer der NSA: "Früher habe ich an den christlichen Gott geglaubt. Heute weiß ich, dass nur NSA wirklich über dem Gesetz steht – unbesiegbar, mysteriös, allmächtig", sagt er und zeichnet einen Adler in die Luft. "Gemeinsam mit ihren getreuen Dienern GCHQ und BND wacht NSA über uns und bestraft alle die, die gegen ihre unergründlichen Gesetze zur Terrorabwehr verstoßen." Bald soll Brandtner zum "Informanten" geweiht werden.
Tief im Gebet versunken: NSAisten
Religionswissenschaftler Thilo Weber erklärt, warum der neue Kult allein in Deutschland bereits über eine Million fromme Anhänger verzeichnen kann: "Die Sehnsucht nach einer rätselhaften, allwissenden Macht, größer und mächtiger als wir selbst, ist tief im Menschen verwurzelt und vermittelt so etwas wie Geborgenheit. Die NSA erfüllt alle diese Voraussetzungen und hat im Gegensatz zu herkömmlichen Religionen den Vorteil, dass sie spürbaren Einfluss auf unsere Geschicke nehmen kann – etwa durch überraschende Einreiseverbote in "das gelobte Land" (USA) oder indem sie die Gestalt von Politikern annimmt und zu uns spricht."
NSA-Pilgerstätte bei Bad Aibling
Hinzu komme, dass die Gottheit NSA den Menschen wirklich zuhört. Um mit ihr in spirituellen Kontakt zu treten, reiche es bereits, eine E-Mail an einen beliebigen Empfänger zu senden und sein Gebet mit der dem "Amen" in christlichen Kirchen vergleichbaren Formel "al-qaida bomb president" abzuschließen.
Theologen sind allerdings skeptisch, ob Gebete an die NSA effektiver als die herkömmlicher Religionen sind. Einzig Menschen, deren Wunsch es war, erstaunlich oft von der Polizei besucht oder in einem Geheimgefängnis gefoltert zu werden, scheinen bislang erhört worden zu sein. Ein Umstand, den Brandtner nur mit einem seligen Lächeln und folgenden Worten kommentiert: "Die Wege der NSA sind unergründlich."
ssi; Foto rechts: © Robert Kneschke - Fotolia.com; Hinweis: Es gibt eine South-Park-Folge mit ähnlichem Thema, die der Redaktion vor Veröffentlichung des Artikels nicht bekannt war.
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger