Newsticker

Freitag, 25. Oktober 2013

Dank NSA-Überwachung: International gesuchte Terroristin "Angela Merkel" festgenommen

Berlin (dpo) - Jetzt ist aber eine Entschuldigung in Richtung NSA fällig! Dem amerikanischen Geheimdienst nämlich ist es zu verdanken, dass eine Antiterroreinheit der Polizei heute Morgen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verhaften konnte. Offenbar handelt es sich bei der Frau in Wahrheit um die international gesuchte Top-Terroristin Faizah O'Connelly, die seit über acht Jahren nur deshalb die biedere Regierungschefin spielte, um möglichst viele Staatsoberhäupter auf einmal ermorden zu können.

"Dank jahrelanger Überwachung ihres Mobiltelefons wussten wir schon seit Längerem über die wahre Identität der deutschen Bundeskanzlerin Bescheid", bestätigte NSA-Direktor Keith B. Alexander zufrieden. "Beinahe hätten uns die jüngsten Enthüllungen einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber zum Glück ist ja alles gut gegangen. Hat denn irgendwer ernsthaft geglaubt, die NSA würde die Regierungschefin eines befreundeten Staates ohne triftigen Grund überwachen?"
"Merkel" 1980 in Afghanistan im Kampf gegen die Russen
Kein Wunder also, dass Merkel so dünnfellig auf die jüngsten Enthüllungen reagiert hat.
O'Connelly, in Wahrheit die Tochter einer fanatischen Islamistin der ersten Stunde und eines irischen IRA-Terroristen, spricht neben Deutsch und Russisch auch fließend Arabisch und Gälisch. Allein in den 70er Jahren soll sie NSA-Informationen zufolge an der Ermordung von mindestens 30 Menschen in verschiedenen arabischen Ländern beteiligt gewesen sein.
Sie infiltrierte die DDR-Blockpartei CDU in den 80er Jahren unter ihrem Decknamen Angela Merkel und unterhält bis heute Verbindungen zu al-Qaida, IRA, ETA und den Taliban.
In den Jahrzehnten nach dem Mauerfall gelang ihr ein kometenhafter Aufstieg, bis sie schließlich Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland wurde. Ihr einziges Ziel: Sie wartete auf die geeignete Gelegenheit, um alle Staatsoberhäupter der Welt gleichzeitig in die Luft zu sprengen.
Übernimmt bis auf Weiteres die Regierungs­geschäfte: Vize-Kanzler Philipp Rösler (FDP)
Merkels zögerlicher Regierungsstil und ihre fast schon legendäre Flexibilität in moralischen Fragen waren demnach allein dem Umstand geschuldet, dass sie auf keinen Fall auffallen wollte, bevor sie ihren mörderischen Plan verwirklichen konnte.
Aus Telefonaten, die der NSA vorliegen, geht hervor, dass O'Connelly ihr großes, finales Sprengstoffattentat nur deshalb noch nicht durchgeführt hatte, weil bei allen bisherigen Gipfeltreffen immer irgendein Staatsoberhaupt fehlte. Zudem habe die "Kanzlerin" - zumindest bis vor zwei Tagen - geglaubt, sie hätte alle Zeit der Welt, um ihren Anschlag in Ruhe zu planen.
Noch ist unklar, ob Hochstaplerin und Top-Terroristin Faizah O'Connelly in Deutschland vor Gericht kommt, ober ob sie an die amerikanischen Behörden übergeben wird. Die Regierungsgeschäfte wird bis auf Weiteres Vize-Kanzler Philipp Rösler (FDP) übernehmen. Seine erste Amtshandlung dürfte darin bestehen, eine offizielle Dankesnote der Bundesrepublik Deutschland an die NSA zu senden.
ssi; Foto oben: Vanis, Foto links: Moritz Kosinsky / Wikipedia, CC BY-SA 3.0

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger