Newsticker

Dienstag, 31. Dezember 2013

NSA warnt vor gigantischem Sprengstoffanschlag in Deutschland

Berlin (dpo) - Ist die flächendeckende Überwachung durch die NSA doch für etwas gut? Der US-Geheimdienst hat heute die deutschen Behörden vor einem gewaltigen Sprengstoffanschlag gewarnt, der bereits in naher Zukunft auf deutschem Boden stattfinden soll. Besonders erschreckend: Offensichtlich sind weite Teile der Bevölkerung in die Vorbereitungen involviert.

"Unsere amerikanischen Freunde haben uns darauf hingewiesen, dass sich in den vergangenen Tagen Millionen bislang unverdächtige Bürger mit Sprengstoff eingedeckt haben", erklärte Innenminister Thomas de Maizière der versammelten Presse. "Diese Menschen horten Raketen, Bomben und andere Explosivstoffe in den verschiedensten Formen und Farben: Wir befürchten ein Attentat, gegen das der 11. September 2001 wie eine Lappalie wirken wird."
Solche Sprengkörper erwarben die Attentäter
Zudem heiße es in sozialen Netzwerken sowie zahlreichen Telefonaten und Kurzmitteilungen, man wolle "es ordentlich krachen lassen" und "die Nacht zum Tag machen". Auch von einem "Riesen-Feuerwerk", "Höllenlärm", "schlimm abstürzen" und "Bleigießen" sei die Rede. Die wahre Bedeutung von letzterer Aussage und etwaige Parallelen zur "Operation gegossenes Blei" werden zur Stunde geprüft.
Noch wisse man nicht, wann und wo die Täter zuschlagen werden, es dürften jedoch vor allem Großstädte betroffen sein. Da die Polizei davon ausgeht, dass mit Anschlägen nicht mehr vor dem anstehenden Jahreswechsel zu rechnen ist, sollen ab dem 1. Januar bundesweit Hausdurchsuchungen durchgeführt werden.
ssi; Foto oben: © Smileus - Fotolia.com, Foto rechts: StromBer, CC BY-SA 3.0

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger