Newsticker

Dienstag, 25. März 2014

Putin hält G1-Gipfel in Moskau ab

Moskau (dpo) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat als Reaktion auf die Krim-Krise die sofortige Bildung einer neuen Gipfel-Gruppe angeordnet. Damit seien laut RIA-Nowosti die übrigen sieben Staaten USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Japan und Italien von der ursprünglichen G8-Gruppe ausgeschlossen. Für das erste Treffen der neuen G1, das noch im Juni in Moskau stattfinden soll, verspricht sich der Kremlchef "absolute Vollzähligkeit".

Mit dem Rauswurf der sieben Staaten stelle der russische Präsident sicher, nur den aus seiner Sicht "mächtigsten Industrienationen" den Zugang zu den elitären Versammlungen zu gewähren. Die Einladungen zu dem Treffen im Juni seien auch bereits verschickt, so Sergej Budnik, ein Sprecher des Kreml.
Die Staatsoberhäupter der durch Russland ausgeschlossenen Ex-G8-Nationen bedauern den Schritt des russischen Präsidenten zutiefst, zerstritten sich heute jedoch in der Frage nach einer angemessenen Reaktion.
Aus diesem Grunde kündigten auch die USA die Gründung eines eigenen G1-Gipfels an. Großbritannien, Deutschland, Frankreich und auch die übrigen Nationen wollen mit autonomen Gipfeln nachziehen. Langfristiges Ziel sei es - so Bundeskanzlerin Angela Merkel -, bei sogenannten G1-G1-G1-G1-G1-G1-G1-G1-Treffen (dann auch wieder mit Russland) alles neu zu verhandeln.
fed; Foto: Kremlin.ru, CC BY 3.0

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger