Newsticker

Dienstag, 22. April 2014

FC Bayern meldet sich von Bundesliga ab, um sich auf Champions League konzentrieren zu können

München (dpo) - Jetzt ist es offiziell: Der FC Bayern München wird ab der Saison 2014/2015 nicht mehr in der Bundesliga antreten. Das Kalkül: Wenn sich der Verein der lästigen Pflichtübung von 34 Meisterschaftsspielen entledigt, kann sich das Team um Trainer Pep Guardiola künftig voll und ganz auf die Champions League konzentrieren. Schon in den Monaten zuvor hatte sich Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer immer wieder kritisch über das niedrige Niveau der Bundesliga geäußert.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge wies Sammer dann auch auf die zahlreichen Vorteile der Maßnahme hin: "Die Zeiten, in denen sich Weltstars wie Robben, Ribéry, Müller oder Lewandowski von irgendwelchen Rumpelfüßlern aus Braunschweig, Freiburg oder Nürnberg umholzen lassen mussten, sind endlich vorbei. Stattdessen können wir uns voll auf die 13 Champions-League-Spiele sowie den anschließenden UEFA Super Cup und die FIFA-Klub-WM konzentrieren."
Bahn frei für die wesentlich prestigeträchtigere Champions League
Der Plan sieht vor, dass die Münchner die Saison 2013/2014 noch mit einer B-Elf aus Amateuren, Senioren und Jugendspielern zu Ende bringen, auf einen Startplatz in der neuen Saison jedoch verzichten.
Karl-Heinz Rummenigge erklärte zur sportlichen Zukunft der Mannschaft: "Da sich der FC Bayern München als Champions-League-Sieger automatisch qualifiziert und wir davon ausgehen, dass wir diesen Wettbewerb als ausgeruhtestes Team Europas ohnehin in den nächsten Jahren gewinnen werden, brauchen wir die Bundesliga nicht mehr."
Wie genau die Bundesliga mit dem freigewordenen Startplatz umgeht, ist noch unklar. Diskutiert werden eine Reduktion der diesjährigen Absteiger oder eine Erweiterung der 2.-Liga-Aufstiegsränge. Auch eine Saison mit insgesamt 17 Teilnehmern, die um die Plätze 2 bis 18 spielen, sei denkbar.
ssi; Idee: mkr/ssi; Foto oben: © dpa - picture alliance;
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger