Newsticker

Dienstag, 8. April 2014

Instrumente stimmendes Schülerorchester führt versehentlich Werk von György Ligeti auf

Coburg (dpo) - Eine seltene Darbietung Neuer Musik haben Eltern und Lehrer am Samstagabend auf einem Konzert des Schülerorchesters des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Coburg erlebt. Beim verzweifelten Versuch, ihre Instrumente zu stimmen, führten die Schüler aus Versehen das rund 13-minütige Stück "San Francisco Polyphony" des österreichischen Komponisten György Ligeti (Teil 1 und Teil 2 zum Nachhören) in voller Länge auf.

Traf jeden Ton des falschen Stücks: S. Meierhofer im letzten Jahr
Eine zufällig anwesende Feuilletonredakteurin, deren Sohn im Orchester mitspielt, spricht von einem Jahrhundertkonzert: "Was das Schülerorchester der Unterstufe des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums hier geleistet hat, ist nicht weniger als eine musikalische Großtat. Dass Ligeti derart nuanciert zur Aufführung gebracht werden kann, hielt ich bisher für undenkbar."
Mozarts "Kleine Nachtmusik" im Anschluss hingegen fiel stark ab – nicht zuletzt, weil die Instrumente sehr verstimmt gewesen seien.
Dennoch: Es ist nicht das erste Mal, dass das Schülerkonzert des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in der Welt der Neuen Musik für Furore sorgt. Bereits beim letztjährigen Konzertabend wurde der 13-jährige Sebastian Meierhofer vom Publikum stürmisch gefeiert, nachdem er statt Beethovens "Mondscheinsonate" spontan Karlheinz Stockhausens "Klavierstück I" brillant zur Aufführung brachte.
dan; Foto oben: Stilfehler, CC BY-SA 3.0, Foto rechts: © miklav - Fotolia.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger