Newsticker

Mittwoch, 28. Mai 2014

Kleiner Timmy lehnt Ermittlungsverfahren gegen Achtklässler ab, der täglich sein Pausenbrot stiehlt

Saarbrücken (dpo) - In einem Gespräch mit besorgten Eltern und Lehrern hat der neunjährige Grundschüler Timmy heute gefordert, sämtliche Untersuchungen gegen seinen "allerbesten Freund" Justin (13) einzustellen. Obwohl jeder auf dem Schulhof weiß, dass der kräftige Achtklässler seit Monaten tagtäglich das Pausenbrot des 9-Jährigen stiehlt, behauptet Timmy steif und fest, dass es dafür weder Beweise noch Zeugen gebe.

Letztlich Wurst: gestohlenes Pausenbrot
"Ich habe die Pausenbrot-Affäre doch schon vor Monaten für beendet erklärt", so der sichtlich nervöse Timmy bei dem Treffen im Büro des Schulleiters. "Nur weil alle wissen, dass Justin mir mein Pausenbrot weggenommen hat und es sogar in der Schülerzeitung steht, heißt das noch lange nicht, dass ein Anfangsverdacht gegen ihn besteht. Bei mir ist alles super, ehrlich!"
In seiner Aussage warnte Timmy zudem Eltern und Lehrer davor, "Klassenpetze" Elias (9), der die Anschuldigungen gegen Justin hervorgebracht hatte, weiter zu dem Fall zu befragen. "Damit schadet Elias massiv meinen Sicherheitsinteressen", so Timmy, dem seit etwa einer Woche ein Schneidezahn wackelt.
"Falls Elias sich wieder auf den Pausenhof traut, werde ich ihn an Justin ausliefern, damit die beiden das unter sich klären können", erklärte Timmy, während er sein blaues Auge kratzte.
dan, ssi; Foto oben: © Eskymaks - Fotolia.com, Foto rechts: Matthäus Wander, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger