Newsticker

Dienstag, 8. Juli 2014

Millionen Deutsche wollen heute Nacht mit Autokorsos gegen Dobrindts Mautpläne protestieren

Berlin, München, Hamburg (dpo) - Es soll eine Protestaktion monumentalen Ausmaßes werden: In allen deutschen Städten wollen engagierte Bürger in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Autokorsos bilden und lautstark gegen die Mautpläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt protestieren. Voraussichtlich gegen 23.50 Uhr wollen sich die Demonstranten zeitgleich in Bewegung setzen. Von Flensburg bis Rosenheim werden dann Millionen Deutsche ihre Ablehnung der umstrittenen Pkw-Maut durch Hupkonzerte zum Ausdruck bringen.

Die Aktivisten kündigten an, ihre Fahrzeuge zur besseren Einordnung einheitlich mit schwarz-rot-goldenen Fahnen und Schals zu schmücken. Lautstarke "Deutschland, Deutschland"-Sprechchöre und "Wuuuuuhuuuuuh!"-Rufe sollen die Einigkeit der Bevölkerung gegen den Maut-Wahnsinn demonstrieren.
Angeblich soll die Pkw-Maut nur Ausländer wie z.B. Brasilianer betreffen
Die größte Aktion ist für die Hauptstadt geplant: Im Berliner Regierungsviertel wollen leidenschaftliche Mautgegner die Mitglieder der Großen Koalition um kurz vor Mitternacht aus ihren Träumen reißen, um ihre Vierter-Stern-Fahrt anschließend über den Kurfürstendamm fortzusetzen.
Sollte die Aktion gelingen, dann darf sie als deutliches Zeichen gegen die vielbeschworene Politikverdrossenheit gewertet werden. Denn zur Teilnahme an den zahllosen Protestfahrten im ganzen Land ließen sich auch viele Menschen gewinnen, die sich sonst allenfalls für Sport begeistern lassen.
Aber, so ein Insider gegenüber dem Postillon: Aus logistischen Gründen ist eine kurzfristige Verschiebung um 40 bis 60 Minuten oder gar eine komplette Absage der Protestaktion nicht ganz auszuschließen.
swo, ssi; Foto oben: Elke Wetzig, CC BY-SA 3.0, Foto rechts: © Trueffelpix/Fotolia
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger