Newsticker

Freitag, 18. Juli 2014

Nobelkomittee legt zwei Friedenspreise obendrauf für den, der endlich Nahostkonflikt löst

Oslo (dpo) - Erstmals in seiner Geschichte erwägt das norwegische Nobelkomitee, insgesamt drei Friedensnobelpreise auf einmal an ein und dieselbe Person zu vergeben. Das gab das Gremium am Freitag bekannt. Die Preise in Form von Medaillen soll das Genie erhalten, dem es gelingt, den quälenden Nahostkonflikt ein für alle Mal zu beenden.

Wie der Vorsitzende des Komitees Thorbjørn Jagland bekannt gab, habe man sich angesichts der neuerlichen Eskalation des Konfliktes in den letzten Wochen dazu entschieden, einen neuen Anreiz für mögliche Friedensstifter zu schaffen.
Das kann doch nicht so schwer sein
"Die Aussicht auf Frieden für Millionen von Menschen allein reicht offenbar nicht als Ansporn aus. Da haben wir in den letzten Jahrzehnten etwas falsch gemacht", so der ehemalige norwegische Ministerpräsident. "Deshalb hoffen wir jetzt, irgendjemand ist so scharf auf die drei Preise, dass er das Problem anpackt. Immerhin hätte er dann genauso viele wie Barack Obama, Al Gore und die Europäische Union zusammen."
Neben dem dreifachen Preisgeld in einer Gesamthöhe von umgerechnet über drei Millionen Euro soll der Geehrte außerdem zusätzliche Prämien und Belohnungen erhalten. Unter anderem eine Waschmaschine, ein Früchtekorb, ein Urlaub für zwei Personen auf Teneriffa sowie eine hochwertige Digitalkamera winken dem, der sich ein Herz fasst und das sinnlose Töten in der Region endlich beendet.
dan; Foto oben [M]: ProtoplasmaKid, CC BY-SA 3.0, Foto rechts: © Aleksandar Todorovic - Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger