Newsticker

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Neue 0-seitige Kohl-Biografie nennt Spendernamen in CDU-Schwarzgeld-Affäre

Frankfurt (dpo) - Auf der Frankfurter Buchmesse sorgt derzeit ein neues Enthüllungsbuch über Helmut Kohl für Furore. Das 0-seitige Werk "Das Geständnis" des Journalisten Erich Münch deckt weitere Details aus der Biografie des CDU-Politikers auf, die das umstrittene Werk "Das Vermächtnis" von Heribert Schwan und Tilman Jens ausgelassen hatte. Unter anderem enthält es die bisher umfassendsten Angaben Kohls zu den Spendern, von denen er in seiner Zeit als Bundeskanzler und CDU-Vorsitzender rund 2 Millionen D-Mark an nicht deklarierten Spenden erhalten hatte.

Dürfte Wellen schlagen: zentrale Stelle des Buches
Dabei stützt sich das Buch auf Tonbandaufzeichnungen von mehr als 630 Stunden Schweigen im Keller von Helmut Kohls Bungalow in Ludwigshafen-Oggersheim. "So intim hat Deutschland den Kanzler der Wiedervereinigung bisher noch nicht erlebt", erklärt der Autor. Jeder Leser erhalte Einblick in das beeindruckende moralische Gespür Kohls nach Bekanntwerden der Schwarzgeld-Affäre.
Dass der Altkanzler die Veröffentlichung seines Werkes mithilfe eines Gerichtes verhindern könnte, befürchtet Münch laut eigener Aussage nicht. Schließlich habe Helmut Kohl ihm die Veröffentlichung seiner Aussagen im Wortlaut ausdrücklich erlaubt. "Er hat mir diesbezüglich sein Ehrenwort gegeben. Und das steht bekanntlich über dem Gesetz."
dan; Foto: Konrad Adenauer Stiftung, CC BY 2.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger