Newsticker

Freitag, 14. November 2014

FIFA verspricht jedem Erdenbewohner, der Korruptionsvorwürfe vergisst, 50 Euro

Zürich (dpo) - Könnte das ramponierte Image der FIFA bald Geschichte sein? Sepp Blatter persönlich kündigte heute bei einer Pressekonferenz an, der Weltfußballverband werde jeder Person, die bereit sei, die Korruptionsvorwürfe gegen die FIFA ein für allemal zu vergessen, diskret 50 Euro zukommen lassen. Die Initiative "Fix the Game. Bribe the World" soll noch in diesem Monat weltweit starten.

"Diese lästigen Korruptionsvorwürfe behindern unsere Arbeit schon viel zu lange", erklärt der FIFA-Präsident den einzigartigen Schritt. "Was würden wir alles dafür geben, dass diese rufschädigenden Behauptungen endlich aus der Welt sind: 50 Euro pro Person, um genau zu sein."
Jeder Mensch auf dieser Welt habe nun die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob er die 50 Euro annehme oder der FIFA weiterhin korruptes Verhalten nachtragen wolle. Allerdings könne letzteren niemand versprechen, dass ihnen nicht überraschend beim nächsten Hobbykick mit Freunden "ein kleines Unglück" geschehe, so Blatter.
Experten halten die Entscheidung der FIFA trotz des hohen Preises von maximal 350 Milliarden Euro für wirtschaftlich. Immerhin könne der Weltfußballverband den Betrag in kürzester Zeit mit noch ungenierterer Korruption wieder einspielen.
Wer die versprochene "Diskretionsprämie" in Anspruch nehmen will, muss nur eine Postkarte mit Name, Adresse sowie dem Stichwort "Fix the Game. Bribe the World" an den Weltfußballverband (Fédération Internationale de Football Association. FIFA-Strasse 20, P.O. Box 8044 Zurich) schicken. Die 50 Euro werden dann in den nächsten Tagen von einem FIFA-Funktionär diskret zugesteckt.
ssi, dan; Foto [M]: Sputniktilt, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger