Newsticker

Donnerstag, 6. November 2014

Mehrheit der Deutschen nicht imstande, alle 14 Bundesländer aufzuzählen

München (dpo) - Werden die Deutschen immer dümmer? Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "Opinion Control" legt zumindest nahe, dass es um die Geografiekenntnisse der meisten Bundesbürger nicht gut bestellt ist. Von 433 repräsentativ ausgewählten Personen konnte nur gut ein Siebtel (13 Prozent) alle 14 Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland aufzählen.

"Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Berlin, Thüringen, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Saarland, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Rheinland-Pfalz - eigentlich sollte man meinen, dass das kaum jemandem allzu große Schwierigkeiten bereitet", erklärt Heinz Geiwasser, der Leiter des Instituts.
Gerade einmal 56 der Befragten sei es gelungen, auch wirklich alle zehn alten und die vier neuen Bundesländer zu nennen. "25 Jahre nach dem Mauerfall ist das ein peinliches Ergebnis", so Geiwasser.
Wie man ganze Länder einfach so vergessen kann, ist auch für Bildungspolitiker Joachim Lechner (CDU) unbegreiflich: "Die 14 Bundesländer sollte jeder im Schlaf aufzählen können", schrieb er am Donnerstag auf Twitter. Er fordert nun, dass im Erdkundeunterricht wieder mehr auswendig gelernt werden soll.
ssi; Bild oben: yuri4u80 / Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger