Newsticker

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Fertigstellung zu teuer: Mehdorn lässt Flughafen BER abreißen

Berlin (dpo) - Endlich werden Maßnahmen ergriffen: BER-Chef Hartmut Mehdorn hat die Bauarbeiten am Pannenflughafen Berlin Brandenburg mit sofortiger Wirkung einstellen lassen und grünes Licht für einen Komplettabriss des Gebäudes gegeben. Als Gründe für die radikale Maßnahme nennt der 72-Jährige die seit Jahren kontinuierlich steigenden Baukosten sowie die sinkende Popularität des Projekts.

"Jeden Monat kostet uns der Bau des BER 35 bis 40 Millionen Euro und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Das ist auf die Dauer einfach nicht tragbar", begründet der Vorstandsvorsitzende Hartmut Mehdorn seine überraschende Entscheidung. Mit dem Ende der Bauarbeiten allein spare man dagegen in den nächsten sieben Jahren über drei Milliarden Euro ein, so der Industriemanager. Dies sei genug Geld, um beispielsweise einen neuen Flughafen zu errichten.
Hat die Faxen dicke: Hartmut Mehdorn
Doch es sind auch persönliche Befindlichkeiten im Spiel: Sich immer wieder vor Ausschüssen und Medien erklären zu müssen, finden Mehdorn und die übrigen Vorstandsmitglieder "langsam demütigend". Zudem gibt der Unternehmer an, das ständige Verschieben des Eröffnungstermins satt zu sein. Er fürchte, dadurch auf Dauer zum Gespött der Leute zu werden.
Der Abriss des Flughafens beginnt, wie die Pressestelle mitteilte, schon am kommenden Montag; als Termin für den Abschluss der Abrissarbeiten ist der 31. Oktober 2015 veranschlagt. Die Kosten für diese Sparmaßnahme schätzt man auf maximal 1,7 Milliarden Euro. Die Flughafenleitung gibt sich überzeugt, dass die Kosten diese Summe nicht überschreiten werden.
fed, dan, ssi; Foto oben: Perfect Gui / Shutterstock, Foto rechts: Peter Kuhley, CC BY-SA 3.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger