Newsticker

Donnerstag, 5. März 2015

Gendefekt von Mutter geerbt: Frau kann keine Kinder bekommen

Jülich (dpo) - Es ist einfach nicht gerecht: Aufgrund einer seltenen Erbkrankheit kann Silke Rembrandt (27) aus Jülich keine Kinder bekommen. Dabei hätte sie es sich so sehr gewünscht. Doch bereits  seit mindestens fünf Generationen sind die Frauen in ihrer Familie unfruchtbar.

"Schon meine Mutter konnte ihren innig gehegten Kinderwunsch nicht erfüllen", berichtet die Arzthelferin. "Erst mit 32 Jahren und nach zahlreichen Versuchen, schwanger zu werden, erfuhr sie, dass auch ihre Mutter, also meine Großmutter, unfruchtbar war." Silke Rembrandt erinnert sich, ihre Mutter oft traurig gesehen zu haben. "Ich glaube - und bin mir da mit meinen Geschwistern einig -, dass sie innerlich daran zerbrochen ist."
Auch ihr Kinderwunsch blieb unerfüllt: Rembrandts Großmutter Hedwig Dietrich (84)
Ein Gentest bestätigte schließlich den schlimmen Verdacht: Sowohl Rembrandts Mutter als auch ihre Großmutter weisen dieselbe Anomalie im 22. Chromosomenpaar auf. Die Kinderlosigkeit in ihrer Familie lässt sich sogar bis ins 18. Jahrhundert zu Agathe Meyer, einer Aachener Wäscherin, zurückverfolgen.
Mit ihrer eigenen Krankheit hat sich Silke Rembrandt inzwischen abgefunden. Doch seit sie mit einem Mädchen schwanger ist, macht sie sich Sorgen. Die Angst, auch ihre ungeborene Tochter könnte an dem Gendefekt leiden, lässt ihr keine Ruhe. "Ich würde ihr so sehr wünschen, dass der Spuk endlich vorbei ist." Immerhin: Ihr Mann und ihre zwei Söhne geben ihr Kraft.
ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger