Newsticker

Freitag, 22. Mai 2015

Umfrage: Menschen in fester Beziehung gehen öfter fremd als Singles

München (dpo) - Meist gelten Singles als Draufgänger mit ständig wechselnden Partnern, die mit dem Begriff "Treue" nichts anzufangen wissen. Eine aktuelle Umfrage entkräftet nun dieses Vorurteil: Laut dem Meinungsforschungsinstitut Opinion Control gehen Menschen in einer Beziehung deutlich häufiger fremd als Menschen ohne aktuellen Partner.

Bei der Umfrage wurde jeweils 300 Singles und 300 Personen, die sich in einer festen Beziehung befinden oder verheiratet sind, die Frage gestellt: "Gehen Sie derzeit fremd?" Das verblüffende Ergebnis: Während 17,4 Prozent (52) der vergebenen Umfrageteilnehmer freimütig zugaben, ihren Partner zu betrügen, lag der Anteil bei den Singles mit 0,67 Prozent (2) signifikant darunter.
Bei den beiden angeblich fremdgehenden Singles mutmaßt Umfrageleiter Heinz Geiwasser allerdings, dass deren Angaben nicht ganz der Wahrheit entsprechen. "Eine Person schien die Frage nicht ganz verstanden zu haben, der andere Teilnehmer war erst 17 Jahre alt und wollte offensichtlich mit seiner Manneskraft prahlen."
Angesichts der eindeutigen Ergebnisse der Umfrage empfehle es sich daher, bei der Partnersuche bevorzugt Singles zu daten. Wer hingegen nach dem Start einer Beziehung feststellt, dass sein Partner gar kein Single mehr ist, hat laut Geiwasser allen Grund, misstrauisch zu werden.
ssi, dan; Idee: mke; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger