Newsticker

Mittwoch, 24. Juni 2015

Merkel bietet Hollande an, übergangsweise ihr altes Handy zu benutzen

Berlin, Paris (dpo) - Die deutsch-französische Freundschaft ist unerschütterlich: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihrem französischen Kollegen François Hollande angeboten, vorläufig ihr altes Krypto-Handy zu benutzen. Zuvor war bekanntgeworden, dass der US-Geheimdienst NSA offenbar drei französische Präsidenten abgehört hat.

"Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich das Ding damals 2013 ausgemustert habe", erklärte Merkel bei der feierlichen Übergabe an den französischen Botschafter. "Es hat noch einwandfrei funktioniert, als ich es gegen ein anderes Modell eingetauscht habe. Bis auf so ein leises Knacksen bei jedem Telefonat war auch die Akustik immer einwandfrei."
Nur einmal sei Merkel falsch verbunden worden. "Statt des damaligen polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk meldete sich plötzlich ein gewisser 'Äitschent Miller Enesäi', der aber sofort wieder auflegte", so Merkel. Doch das könnte auch aufgrund eines Fehlers des Netzbetreibers geschehen sein.
Merkel: "Unter Freunden sollte es selbstverständlich sein, dass man einander vertraut und hilft."
ssi, dan; Foto: © dpa - Picture-Alliance
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger