Newsticker

Dienstag, 23. Juni 2015

Vögel fliegen wieder in den Süden

München (dpo) - Es ist ein für diese Jahreszeit ungewöhnliches Naturschauspiel. Überall in Deutschland lässt sich derzeit beobachten, dass Zugvögel in großen Schwärmen nach Süden ziehen. Biologen vermuten, dass die Tiere nach einer wochenlangen Schlechtwetterphase unter dem Eindruck stehen, es sei schon wieder Herbst.

"So ein Vogel hat ja leider keinen Kalender zur Hand – genau genommen hat er ja noch nicht einmal eine Hand", erklärt Ornithologe Hans Garching vom Institut für Vogelkunde in München, während er vor seinem Haus buntes Laub zusammenrecht. "Wir hatten irgendwann im Mai und dann nochmal Anfang Juni ein paar schöne Tage und seitdem wird es immer kälter und ungemütlicher. Das hat den Vögeln signalisiert, dass der Winter kommt und sie dringend losmüssen."
Weil sich die Tiere zum Teil mitten in der Brutzeit befinden, müssen sie sich erfinderisch zeigen. Ornithologen wollen beobachtet haben, wie Eier im Schnabel transportiert oder Jungtiere huckepack genommen wurden. Andere Vögel, bei denen die Balz gerade erst begonnen hat, begatteten sich gar in der Luft.
Für weitere Auskünfte stand Professor Garching leider nicht zur Verfügung, weil er nach eigener Auskunft noch das Laub dringend zu Ende harken wollte, "bevor der ganze Mist heute Nacht am Gehweg festfriert". Außerdem wolle er noch seine Winterreifen aufziehen lassen, um morgen mit seinen Kindern ins Freibad fahren zu können – zum Eislaufen.
ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger