Newsticker

Donnerstag, 9. Juli 2015

Eltern enttäuscht von Freund ihres Sohnes, für den er immer Zigaretten aufbewahren muss

Bocholt (dpo) - Da kann man nur den Kopf schütteln: Die Eltern des 15-jährigen Niklas E. aus Nordrhein-Westfalen sind vom besten Freund ihres Sohnes bitter enttäuscht. Seit nunmehr knapp einem Jahr muss ihr Sprössling jeden Tag die Zigaretten seines Kumpels mit nach Hause nehmen, damit dieser nicht von seinen Eltern erwischt wird. Niklas selbst würde laut eigenen Angaben "nie im Leben rauchen" wollen.

Trotzdem riecht der 15-Jährige oft stark nach Rauch, weil er viel Zeit mit seinem Kumpel verbringt. Da die beiden laut Niklas in der Schule nebeneinander sitzen und viel reden, kommt der Rauchgeruch sogar aus seinem Mund.
So stellen sich Niklas' Eltern seinen Kumpel Peter Marlboro vor.
"Am Anfang waren wir geschockt, weil wir dachten, dass unser Niklas raucht", erinnert sich Frau E., die die Zigaretten-Schachtel vor mehreren Monaten rein zufällig beim Durchsuchen der Tasche ihres Sohnes zwischen den Studien-Pornoheften für den Sexualkundeunterricht gefunden hatte. "Aber dann hat Niklas zum Glück alles aufgeklärt."
Sie ist stolz, dass ihr Sohn im Gegensatz zu seinem Freund seinen Eltern gegenüber immer die Wahrheit sagt. Dass sie und ihr Mann Niklas' Kumpel nie kennengelernt haben, wundert die 41-Jährige nicht. "Vermutlich schämt er sich für seinen suchtgeplagten Lebensstil einfach zu sehr." Allmählich überlegen sie aber, ob "dieser Peter Marlboro" überhaupt der richtige Umgang für ihren Sohn ist.
Spätestens seit Peter angefangen hat, Alkohol zu trinken und Niklas deswegen immer nach Schnaps riecht, haben sich die beiden vorgenommen, mit Peters Eltern in naher Zukunft ein ernstes Wort über deren ineffizienten Erziehungsstil zu sprechen.
fed, (ssi, dan); Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger