Newsticker

Donnerstag, 6. August 2015

8 einfache Hausmittel, die garantiert gegen Wespen helfen

Bzzzzzzz! Wo man auch hingeht, sie sind schon da: Wespen. Besonders in diesem Sommer bezaubern die Tiere Badegäste und Camper mit ihrer sympathischen Art, hektisch auf Augenhöhe auf- und abzuschwirren. Wie bitte? Sie hassen Wespen? Na gut, extra für Sie: Hier sind acht einfache Hausmittel, mit denen Sie jede noch so aufdringliche Wespe garantiert loswerden:

1. Zuckerwasser
Wespen lieben Zucker. Nutzen Sie dieses Wissen, indem Sie jemanden in Ihrer Nähe mit einer Flasche Zuckerwasser oder einem Softdrink übergießen. Im Nullkommanichts ist die übergossene Person wild kreischend auf der Flucht und nimmt alle störenden Wespen im Umkreis von einem Kilometer mit.

2. Bienen
Umgeben Sie sich stets mit einem schützenden Schwarm afrikanischer Killerbienen. Profis tragen einen Bienenbart. Hipster können ihr Erscheinungsbild mit einer Bienenbrille und einer Bienenumhängetasche verfeinern. Sollte sich eine Wespe nähern, werden die Bienen wütend und stechen zu.

3. Kleingeld
Manch einer schwört darauf, dass auf den Tisch ausgelegte Kupfermünzen Wespen fernhalten. Das ist jedoch ein weitverbreiteter Irrtum. Die meisten Wespen nehmen nur Münzen und Geldscheine ab einem Euro aufwärts. Generell gilt: Pro Euro Schutzgeld gewähren Wespen 20 Minuten Ruhe.

4. Feuer
Wespen hassen Feuer. Zünden Sie einfach alles und jeden in Ihrer Umgebung an. Häuser, Wiesen, Bäume, Menschen – egal. Und sollte die Feuerwehr kommen, zünden Sie die auch an. Alles muss brennen! Die Erde, der Himmel! Alles! Hahahahaha!

5. Ritterrüstung
Schon im Mittelalter hat sich die gute alte Ritterrüstung gegen Hieb-, aber eben auch Stichwunden bewährt. Wespenstiche gehören damit der Vergangenheit an und mit dem im Set meist enthaltenen Schwert kann man sogar zurückstechen. Achtung: Auch bei großer Hitze sollten Sie nie das Visier öffnen.

6. Impfung
Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt gegen Wespenstiche impfen. Aber Vorsicht: Impfungen gegen Wespenstiche tun höllisch weh und müssen bis zu neunmal pro Sommer aufgefrischt werden. Außerdem gehören Schwellungen an der Einstichstelle und tagelanges Jucken zu den üblichen Nebenwirkungen. Allergiker müssen mit einem allergischen Schock rechnen.
Suchen Sie sich im Anschluss an jede Auffrischung einen neuen Hausarzt. Mediziner überleben eine Wespenstichimpfung in der Regel nicht, weil sie ihre Spritze in der Einstichstelle zurücklassen.

7. Schusswaffe
Kaufen Sie eine Schusswaffe und knallen Sie die Biester einfach ab. Weil fliegende Wespen schwierig zu treffen sind, sollten Sie warten, bis die Wespe auf einer teuren Ming-Vase oder einem Menschen landet und erst dann schießen. Tierfreunde nutzen einen Taser oder zielen lediglich auf die Beine, um das Insekt bewegungsunfähig zu machen.

8. Der letzte Wespenkrieger
Verkleiden Sie sich als Wespe und beginnen Sie eine gefährliche Spionagemission im Wespennest. Doch dann verlieben Sie sich in eine schöne Wespe und beschließen, eine von ihnen zu werden. Kämpfen Sie gemeinsam mit den Wespen gegen die Vorherrschaft der Menschen, bis Sie einen bewegenden Tod durch fünf Dosen Insekten-Spray sterben.

ssi, dan, fed; Foto Wespen/Zuckerwasser: FCerez/Benoit Daoust, Bienen: dpa, Kleingeld: wavebreakmedia, Feuer: RonTech3000, Rüstung: Sibrikov Valery, Impfung: Image Point Fr, Pistole: Vlue, Wespenmann: Dan Howell/Vitalii Hulai (alle von Shutterstock bis auf Bienen (dpa))
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger