Newsticker

Montag, 21. September 2015

Mehr Abgase als gedacht: VW-Dieselautos in den USA plötzlich beliebt wie nie

Wolfsburg, Washington D.C. (dpo) - Nachdem am Wochenende bekanntwurde, dass VW die Abgaswerte von Dieselfahrzeugen in den USA für Tests gezielt manipuliert hat, ist die Nachfrage nach den Autos unter US-amerikanischen Kunden groß wie nie. Insbesondere in den sogenannten "Red States", in denen traditionell republikanisch gewählt wird, gehen die Verkaufszahlen durch die Decke.

Neues VW-Logo in den USA.
In Staaten wie Texas, Oklahoma oder Georgia seien allein in den vergangenen 24 Stunden mehrere tausend Fahrzeuge der betroffenen Modelle Jetta, Beetle, Golf und Passat verkauft worden, teilte Volkswagen am Montag mit. Beobachter sehen die nun offiziell höheren Abgasemissionen der Autos als ausschlaggebend für die gestiegenen Verkaufszahlen – eine Erklärung, die sich vor Ort bestätigt.
"Bisher hielt ich Volkswagen immer für unnütze Hippie-Autos aus Europa, die nur von Ballettlehrern an der Ostküste gefahren werden", erklärt etwa Dale Tucker aus South Carolina, der gerade in seinen brandneuen VW Beetle steigen will. Für den gelernten Schweißer waren ausländische Fahrzeuge bisher immer zu leise und kraftlos. "Aber seit ich gelesen habe, dass diese kleinen Höllenmaschinen mehr Abgase in die Luft pumpen als eine Baustellenwalze, war mir klar, dass ich so ein Ding brauche."
Gefragt, ob er es denn nicht bedenklich finde, dass durch höhere Emissionen der Klimawandel beschleunigt werde, denkt er kurz nach und erklärt dann: "Yeeehaaa!"
dan, ssi; Foto oben: Offscreen/Joseph Sohm / Shutterstock.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger