Newsticker

Dienstag, 6. Oktober 2015

10 mögliche Szenarien, die die Bayern doch noch die Meisterschaft kosten könnten

24 Punkte in acht Spielen: Auch in dieser Saison scheinen die Bayern unaufhaltbar zu sein. Oder könnte der Durchmarsch des Rekordmeisters doch noch irgendwie verhindert werden? Wir präsentieren Ihnen die realistischsten zehn Szenarien, die die Machtverhältnisse in der Bundesliga selbst nach dem achten Spieltag noch ins Wanken bringen könnten:

1. Gegner plötzlich 4 Meter 20 groß
Würden plötzlich über Nacht alle Spieler der übrigen 17 Bundesligamannschaften aus unerfindlichen Gründen auf 4,20 m Größe anwachsen, könnte das den Spielfluss der Münchner ernsthaft gefährden. Nicht nur wären gegnerische Torhüter kaum noch zu überwinden, auch wären die Bayern (insbesondere Philipp Lahm!) in Kopfballduellen hoffnungslos unterlegen und deutlich langsamer als ihre Gegner.
Prognose zum Saisonende: Champions-League-Quali

2. Vulkanausbruch
Würde unter München urplötzlich ein Supervulkan ausbrechen, könnte das die Meisterschaftsambitionen der Bayern ernsthaft gefährden. Denn wenn die Landeshauptstadt nebst Allianz Arena sowie weite Teile Oberbayerns in glühender Lava versinken, kann das auch die vermeintlich unschlagbaren Bayern nicht kalt lassen.
Prognose zum Saisonende: München disqualifiziert, weil vollständig von Vulkanasche bedeckt

3. Kollektiver Gedächtnisverlust
"Wieso steht Thomas Müller auf meinem T-Shirt? Und warum stehe ich auf einer Wiese? Und wieso schießt jemand mit einem runden Objekt in meine – aua! Voll an mein Bein, und jetzt ist das gepunktete Ding auch noch in diesen komischen Kasten mit Netz gekullert!" – na gut, Thomas Müller würde wohl auch mit Gedächtnisverlust noch ein Tor nach dem anderen schießen, aber ein kollektiver Aussetzer, bei dem die ganze Mannschaft alles vergisst, was sie über Fußball weiß, würde wohl alle Meisterschaftsträume begraben – oder besser: sie wären sowieso vergessen! Mia san, ja wer san mia glei numoi, zefix?!
Prognose zum Saisonende: Platz 4

4. FIFA-Regeländerung
Würde die FIFA plötzlich die Regel einführen, dass Landesmeister der wird, der die wenigsten Punkte erzielt, könnte dies die Bayern im übrigen Saisonverlauf angesichts des bereits angesammelten Punktepolsters vor große Probleme stellen. Probleme, die der FC Bayern zwar durch eine Serie von 25 Niederlagen lösen könnte, die aber umso gravierender würden, wenn die FIFA am 33. Spieltag wieder auf die ursprüngliche Regelung zurückfallen würde.
Prognose zum Saisonende: Platz 18

5. Mittelalterliche Seuche
Sollte die gesamte Bayern-Mannschaft urplötzlich an Pest oder einer anderen mittelalterlichen Seuche erkranken, dürfte es mit dem Zauberfußball vorerst vorbei sein. Ein mit Eiterbeulen übersäter formschwacher Thomas Müller, ein röchelnder Robert Lewandowski mit blutigem Auswurf, ein im Tor verwesender Manuel Neuer – unter diesen Vorzeichen dürfte es im Titelkampf doch wieder spannend werden.
Prognose zum Saisonende: Europa League

6. Riss im Raum-Zeit-Kontinuum
Ein Riss im Raum-Zeit-Kontinuum könnte dazu führen, dass bei weiteren Ligaspielen stets alle Bayern-Mannschaften der Vergangenheit und Zukunft gleichzeitig auflaufen würden – den ebenfalls anwesenden unzähligen Schiedsrichtern aus allen Zeiten bliebe wohl nichts anderes übrig, als alle vergangenen, gegenwärtigen und noch kommenden Spiele des Rekordmeisters als verloren zu werten.
Prognose zum Saisonende: Saisonanfang

7. Milliardär kauft alle Beine
Es ist nicht auszuschließen, dass ein exzentrischer Milliardär auftaucht und allen Spielern ein derart sagenhaftes finanzielles Angebot für ihre Beine macht, dass nicht ein einziger ablehnen kann. Schnell dürfte Pep Guardiola anschließend feststellen, dass auch die ausgefeilteste Taktik und die beste Moral nicht ausreichen, wenn sich der gesamte Spielerkader nur auf kurzen Stummeln hüpfend fortbewegen kann.
Prognose zum Saisonende: Platz 3

8. Jüngstes Gericht
Hosiannah! Hallelujah! An den vorschriftsmäßigen Abschluss der Bundesliga-Saison 2015/16 wird wahrlich niemand mehr denken, wenn der Messias am Tag des Jüngsten Gerichts in den Himmeln erscheint und die Gerechten und Demütigen frohlocken – Bayern-Fans sind also von vornherein ausgeschlossen. Die Wetten bei den Buchmachern stehen derzeit wie folgt: Manuel Neuer: Himmel, Jerome Boateng: Hölle, Javi Martinez: Hölle, David Alaba: Himmel, Philipp Lahm: Limbus, Xabi Alonso: Hölle, Thomas Müller: Himmel, Thiago: Hölle, Mario Götze: Hölle, Robert Lewandowski: Hölle, Robert Lewandowskis Spielerberater: Sonderhölle für Härtefälle, Douglas Costa: Hölle, Arjen Robben: Hölle, Franck Ribery: Himmel, Pep Guardiola: Hölle, dann Abspaltung von katalanischer Hölle von Gesamthölle.
Prognose zum Saisonende: Höllenmeister

9. White Walkers
Sollte überraschend der Winter hereinbrechen und damit einhergehend ein Heer Untoter ("White Walkers") über die Alpen ("The Wall") nach Bayern einfallen, würde das sicherlich nicht folgenlos für den Tempofußball aus München bleiben. Chaos, Tod und Kälte sowie der Umstand, dass ein Spieler nach dem anderen in das Heer der Untoten eingegliedert wird, könnte die eigentlich schon als "sicher durch" geltenden Bayern tatsächlich noch die Meisterschaft kosten.
Prognose zum Saisonende: zwischenzeitlich Platz 14, aber nach der Assimilierung in das Heer der Untoten Aufholjagd bis Platz 3

10. Alles auf einmal
Ernsthaft in Bedrängnis bringen dürfte den deutschen Rekordmeister auch, wenn alle neun zuvor genannten Szenarien auf einmal zutreffen würden. Kaum vorstellbar, dass die beinlosen, pestgeschüttelten Bayern der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ihren Zauberfußball vor lauter Jüngstem Gericht, Regeländerungen und glühender Lava gegen riesenhafte Gegner voll entfalten könnten.
Prognose zum Saisonende: Platz 18 Bezirksliga

ssi, dan; Fotos: Shutterstock, Milliardär: Fotolia, Foto ganz oben: dpa, Foto Pep: katatonia82 / Shutterstock.com, Foto drei Meter: Fingerhut / Shutterstock.com, Pestrobben: Fingerhut / Shutterstock.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger