Newsticker

Montag, 30. November 2015

Nach Jauch-Aus: Millionen Deutsche befürchten Einschlafprobleme am Sonntagabend

Berlin (dpo) - Über vier Millionen Fernsehzuschauer werden nach dem Ende der ARD-Talksendung "Günther Jauch" in den nächsten Wochen sonntagabends wohl deutlich schwerer in den Schlaf finden. Insbesondere Menschen mit chronischen Einschlafproblemen profitierten seit Jahren von den einschläfernden Qualitäten der Talkrunde aus dem Gasometer Schöneberg.

Warum es Günther Jauch so vorbildlich gelang, Deutschland in den Schlaf zu talken, weiß Schlafforscher Dr. Till Gronau: "Da wäre zum einen die Sendezeit um 21.45 Uhr – für viele Menschen die perfekte Uhrzeit zum Einschlafen."
Mit seinem laxen Moderationsstil habe Jauch zudem stets für einen konstanten Klangteppich aus wild durcheinander redenden Gästen gesorgt. "Diese Art Hintergrundrauschen führt selbst bei schweren Schlafstörungen in kürzester Zeit zu einem dramatischen Rückgang der Hirnfunktion und zum Erreichen der wichtigen Tiefschlafphase nach spätestens 20 Minuten", erklärt Gronau.
Kein Wunder, dass im Jahr 2013 ein YouTube-Video für Furore sorgte, das einen jungen Mann zeigt, der sich eine ganze Folge "Günther Jauch" ansah, ohne einzuschlafen. Erst hinterher stellte es sich als Fake heraus. Leise Schnarchgeräusche entlarvten den Nutzer als Betrüger, der die Fähigkeit besitzt, mit offenen Augen zu schlafen.
Für die ARD war "Günther Jauch" Gold wert. Wenn in der Vergangenheit Millionen Zuschauer nach einem spannenden Tatort zum Herunterkommen noch ein wenig Jauch schauen wollten und dabei mit eingeschaltetem Fernseher einschliefen, bescherte das den nachfolgenden Sendungen oft absolute Traumquoten.
Ein kleiner Lichtblick bleibt nach dem Aus der Sendung immerhin: Dank jahrelanger Konditionierung reicht für viele bereits das Intro mit der Titelmelodie, um sofort in einen tiefen Schlaf zu fallen:



fed, dan, ssi
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger