Newsticker

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Mark Zuckerberg nimmt Elternzeit: Facebook ab 3.12. zwei Monate lang geschlossen

Palo Alto (dpo) - Sehr vorbildlich! Nach der Geburt seiner Tochter hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg angekündigt, zwei Monate lang Elternzeit zu nehmen. Während seiner Abwesenheit soll Facebook vollständig geschlossen bleiben. Ab Donnerstagmittag kalifornischer Zeit (21 Uhr in Deutschland), werden alle Server des größten sozialen Netzwerks heruntergefahren. Voraussichtlich am 3. Februar nächsten Jahres soll es wieder weitergehen.

"Ich gönne mir eine Auszeit von zwei Monaten, um Zeit mit meiner wundervollen Tochter verbringen und meine Frau unterstützen zu können", heißt es in einem Status-Update des Facebook-Chefs, der inzwischen bereits über eine Million Mal "geliket" wurde. "Während meiner Abwesenheit wird Facebook vom 3. Dezember 2015 bis zum 3. Februar 2016 nicht verfügbar sein."
Die zwischenzeitliche Stilllegung von Facebook sei nötig, da Zuckerberg nach wie vor jedes Mal persönlich darüber entscheide, welcher geteilte Pinnwand-Beitrag bei welchem Nutzer wann in der Timeline auftaucht – ein System, das Kritiker als willkürlich und intransparent bemängeln, das sich jedoch bislang bewährt hat.
Wichtige Status-Updates, Weihnachtsgrüße und Neujahrswünsche sollten bis spätestens Donnerstag 21 Uhr, besser aber früher, damit sie noch gelesen werden können, gepostet werden. Danach werden alle Facebook-Profile nicht mehr erreichbar sein. Auf facebook.com sollen in der Zwischenzeit nur noch ein Foto von Mark Zuckerbergs Tochter sowie die Worte "Closed until February, 3rd" zu sehen sein.
Ökonomen gehen davon aus, dass Zuckerbergs Elternzeit sowie die damit einhergehende zweimonatige Auszeit für Facebook den Konzern bis zu 56 Milliarden Dollar kosten könnten. Gleichzeitig sei weltweit mit einem Anstieg der Wirtschaftsleistung um rund 230 Prozent zu rechnen.
fed, ssi, dan

Hinweis an unsere Leser: Solange Facebook pausiert, können Sie die neusten Meldungen des Postillon weiterhin per Twitter, Google+ und WhatsApp verfolgen.

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger