Newsticker

Freitag, 18. Dezember 2015

Nach Raab-Aus: Günther Jauch übernimmt "Schlag den Raab"

Unterföhring (dpo) - Lange Zeit fragte sich Fernsehdeutschland, wie es mit dem erfolgreichen Fernsehformat "Schlag den Raab" nach dem Abgang von Stefan Raab weitergehen soll. Jetzt gab ProSieben bekannt, Günther Jauch (59) als Nachfolger verpflichtet zu haben. Neuer Titel der Sendung: "Schlagen Sie Herrn Jauch".

Jauch im Sport-Anzug beim Training für die erste Sendung
"Uns war von Anfang an klar, dass nur Deutschlands beliebtester Moderator in die Fußstapfen von Stefan Raab treten kann", erklärt ein Sprecher von ProSieben. "Zum Glück war er gerade frei."
Am grundlegenden Konzept der Sendung soll sich auch unter Jauch nicht viel ändern: Die Spannung soll vor allem durch den fast übermenschlichen Ehrgeiz des charismatischen Gastgebers im direkten Duell mit einem hoffnungsvollen Herausforderer erzeugt werden.
Branchen-Insider vermuten, dass Jauchs Stärken insbesondere in Wettkämpfen liegen, bei denen ein Golfschläger zum Einsatz kommt oder es darum geht, die Beine übereinanderzuschlagen und nickend zuzuhören.
Wie gut sich Jauch auf anderen Gebieten wie Bungee-Boxen, Schlamm-Tauziehen oder Kettensägen-Weitwurf schlägt, wird sich noch zeigen müssen. In einem ersten Testlauf kam es jedoch bereits zu Meinungsverschiedenheiten mit Elton, weil Jauch bei "Blamieren oder Kassieren" unbedingt selbst alle Fragen stellen wollte.
Im Falle eines Sieges des Herausforderers über den Gastgeber wird es in Zukunft leider kein Preisgeld mehr geben. Senderangaben zufolge lässt Jauchs Honorar keinen finanziellen Spielraum zu.
"Schlagen Sie Herrn Jauch", 16. Januar 2016, 20:15 Uhr bis ca. 4:00 Uhr, ProSieben

fed, ssi, dan; Foto rechts: dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger