Newsticker

Montag, 14. März 2016

Landtagswahlen: Herbe Verluste für Nichtwähler

Stuttgart, Mainz, Magdeburg (dpo) - Es war ein schwarzer Wahlabend für Desinteressierte: Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg (-4,2%), Rheinland-Pfalz (-8,6%) und Sachsen-Anhalt (-9,9%) mussten Nichtwähler in allen drei Bundesländern herbe Verluste verzeichnen.

An ihm lag's nicht: Nichtwähler Helmut K.
"Offenbar haben viele Menschen das Vertrauen darin verloren, dass Wählen nichts bringt und dass sich eh nie was ändert", erklärt Politologe Karl Falzer gegenüber dem Postillon. "Faulheit, Desinteresse und Zynismus konnten in den drei Bundesländern nicht so viele Wähler demobilisieren wie bei vergangenen Abstimmungen."
Insbesondere in Sachsen-Anhalt, einer traditionellen Hochburg der Demokratieenthaltsamkeit, wo 2011 die absolute Mehrheit nur knapp verfehlt wurde, zeigt sich die neue Schwäche der Nichtwähler.
Auf der Wahlparty der Nichtwähler, die zeitgleich in zahlreichen Wohnzimmern stattfand, machte sich bei Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen Entsetzen breit. "Ich hab mir gedacht: 'Das kann doch nicht sein, schon wieder diese Wahlscheiße!' und habe sofort das Fernsehprogramm gewechselt", berichtet Helmut K. (47) aus Stuttgart, seit Jahrzehnten stolzer Nichtwähler. "Zum Glück lief auf DMAX gerade 'Top Gear'."
ssi, dan; Foto rechts: Shutterstock

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger