Newsticker

Freitag, 18. März 2016

AfD-Jammerlappen heulen rum, weil Medien sie angeblich schlecht behandeln

Berlin (dpo) - Es ist immer wieder das gleiche Genöle: Zahlreiche Deppen aus der rechtspopulistischen Nazi-Partei AfD heulen herum, weil sie sich von den Medien schlecht behandelt sehen. Woher die rechten Flachpfeifen den Eindruck bekommen, es werde nicht neutral und sachlich über sie berichtet, ist unklar.

"Mimimimimi… Medien sollten fair über die AfD berichten. Mimimimi", jammert etwa die AfD-Vorsitzende Frauke Petry, die mit langen Haaren garantiert besser aussähe. "Mimimimi."
Ähnlich geflennt wird an der Parteibasis, die größtenteils aus arbeitslosen ostdeutschen Versagern mit einem durchschnittlichen IQ von 45 besteht. Viele sehen sich und ihre "Meinung", die sich hauptsächlich aus "Volksverräter"- Rufen und Hitlergrüßen zusammensetzt, durch die Medien falsch dargestellt.
"Die System-Parteien werden öffentlich nicht so durch den Dreck gezogen, wuäääääääh!", klagt beispielsweise AfD-Mitglied Mike Denhoff auf Facebook, wo er die meiste Zeit seines Alltags mit rechter Hetze verbringt.
Die AfD ist nicht die einzige (aber sicherlich die erbärmlichste) Partei, die sich von den Medien ungerecht behandelt fühlt. Linkenchefin Kipping: "Wir wären froh über soviel Aufmerksamkeit. Über uns wird aber leider so gut wie überhaupt nicht (...)"
ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger