Newsticker

Dienstag, 15. März 2016

Nach 20 Jahren: Jan Delay endlich von Schnupfen genesen

Hamburg (dpo) - Endlich kann Jan Delay durchatmen! Nach zwanzig Jahren Leidenszeit ist es dem 40-jährigen Musiker am Wochenende gelungen, einen besonders hartnäckigen Schnupfen loszuwerden. Die chronisch verstopfte Nase des gebürtigen Hamburgers ist nun endlich frei.

Die Erleichterung formuliert Delay mit nun klarer Stimme so: "Das war hammerhammerhart, ich hatte diesen Schnupfen ja quasi mein halbes Leben lang. Aber heute Morgen wache ich auf und er war einfach weg. Das war schon ein ziemlicher Schreck, meine normale Stimme wieder zu hören."
Schon seit Jahren hatte Jan Delay die Nase voll von seiner Erkältung.
Dabei ist Jan Delay besonders erleichtert, dass sein Traum, Musiker zu werden, dennoch in Erfüllung ging. "Klar. Am Anfang hatte ich Angst, dass man gerade als absoluter Beginner in der Szene nicht ernstgenommen wird, wenn man ständig näselt. Irgendwie, irgendwo, irgendwann hab ich's trotzdem geschafft."
Welchen Effekt die unerwartete Genesung auf seine Musik haben wird, kann Delay noch nicht abschätzen: "Ein wenig ist die Stimme ja inzwischen sogar mein Markenzeichen geworden. Mal sehen, ob die Fans mich nun auch so akzeptieren."
Nun möchte sich Jan Delay neue Ziele setzen. "Im Verlauf meiner Karriere habe ich schon viele zeitgenössischen Musikstile ausprobiert, aber eigentlich hat es mich schon immer gereizt, einmal auf der Opernbühne zu stehen", erklärt er. Mit seiner neuen Stimmgewalt kann er nun auch diesen Traum verfolgen.
Eine Kostprobe gibt Jan Delay vor den Mikrofonen der erstaunten Journalisten: Im blitzsauberen Tenor schmettert er die berühmte Arie aus Verdis Oper Rigoletto: "La donna è mobile, yeah, yeah, qual piuma al vento, seid ihr da? Muta d'accento, ohjah, e di pensiero, checkt den Herzog!"
adg; Foto oben: Frank Schwichtenberg, CC BY-SA 3.0, Foto rechts: Superbass, CC BY-SA 4.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger