Newsticker

Donnerstag, 7. April 2016

NSA bestätigt: Seit WhatsApp verschlüsselt, werden deutlich mehr Nacktbilder verschickt

Fort Meade (dpo) - Seit gestern verschlüsselt endlich auch der Kommunikationsdienst WhatsApp die Nachrichten seiner Nutzer. Und die haben offenbar Vertrauen in die neue Technik, wie die NSA bestätigt: Den Daten des US-Geheimdienstes zufolge wagen es WhatsApp-Nutzer aus aller Welt nun vermehrt, private Nacktbilder zu versenden.

"Unseren ersten Erhebungen zufolge haben die Whatsapp-User nun deutlich weniger Hemmungen, explizite Fotos und Filme zu verschicken, seit sie wissen, dass ihre Nachrichten, Bilder, Videos und Sprachmitteilungen automatisch verschlüsselt werden", so NSA-Direktor Michael S. Rogers.
Rogers: "Manche Bilder sind so eklig, die würde ich mir am liebsten gar nicht anschauen."
"Stichproben zeigen, dass besonders Nacktselfies vorm Spiegel und Schnappschüsse von Genitalien, aber auch private Sexvideos beliebt sind. Offenbar fühlen sich die Nutzer sicher." Insgesamt sei die Zahl der versendeten Nacktbilder und -videos seit der Ankündigung um 230 Prozent gestiegen.
Vor der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hätten in der Regel nur besonders arglose Zeitgenossen solche Dateien versandt. "Nun aber ist auch der etwas vorsichtigere Nutzer lässiger im Umgang damit", erklärt Rogers. "Das dürfte auch unsere interne Freitags-Challenge wieder etwas lustiger machen."
Bei der NSA sei es nämlich schon seit Jahren Tradition, die interessantesten Bilder an einer Pinnwand zu sammeln und immer freitags den jeweils sexiesten, witzigsten und hässlichsten WhatsApp-Nutzer der Woche zu wählen.
pfg; Fotos: David Steckel, kargaltsev, andyspb, CC BY 2.0, Peachplumpear101, CC BY-SA 4.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger