Newsticker

Mittwoch, 13. April 2016

Cristiano Ronaldo fordert Umbenennung seines Vereins in "Ronaldo Madrid"

Madrid (dpo) - 3:0 gewann Real Madrid gestern im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Wolfsburg und kickte den Bundesligisten damit aus dem Turnier. Alle drei Tore schoss Superstar Ronaldo, der daraufhin öffentlich von der Vereinsspitze die längst überfällige Namensänderung des Clubs in "Ronaldo Madrid" forderte.

Künftiges Vereinslogo
"Ich glaube, inzwischen hat jeder gemerkt, dass die gesamte Mannschaft ohne mich nicht viel auf die Reihe bekommt. Die wissen gar nicht, wie man ein Tor ohne meine Beteiligung zustandebekommt", erklärte Ronaldo auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Partie. "Außerdem steht das Wort 'Real' im Vereinsnamen für 'königlich'. Ich kenne außer mir keinen anderen Menschen, auf den diese Beschreibung zutrifft. Oder kennen Sie vielleicht einen anderen Spieler, der so majestätisch Freistöße schießt?"
Selbstverständlich müsste Real Madrid vor einer Änderung zunächst die entsprechenden Namensrechte von Ronaldo erwerben. Diese seien jedoch bereits für einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag pro Saison zu haben. "Ich gehe davon aus, dass mein Verein sofort zuschlägt", erklärt der Ausnahmespieler siegessicher. "Sonst kann es gut passieren, dass ich schon bald für Ronaldo City oder Cristiano Barcelona spiele."
Für Ronaldo selbst scheint der neue Name jedenfalls bereits beschlossene Sache zu sein. Noch am Abend schrieb er auf seiner Facebook-Seite: "Ich freue mich, dass Ronaldo Madrid nun im Halbfinale steht. Jeder einzelne Ronaldo-Spieler kann stolz auf diese Leistung sein. Und ganz besonders natürlich ich, Cristiano Ronaldo."
pfg, dan; Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger