Newsticker

Montag, 11. April 2016

Zentralrat der Ziegen zeigt Jan Böhmermann wegen Beleidigung an

Mainz (dpo) - Für Satiriker Jan Böhmermann kommt es derzeit knüppeldick: Nun will nach Angaben des ZDF auch der Zentralrat der Ziegen (ZZ) juristisch gegen Böhmermann vorgehen. Die Paarhufer wehren sich dagegen, dass der Satiriker in einem Schmähgedicht Ziegen unterstellt, Geschlechtsverkehr mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan ausgeübt zu haben ("Am liebsten mag er Ziegen ficken").

"Wir weheheheheren uns mit Nachdruck gegen die Unterstellung, eine oder gar mehrere Ziegen hätten mit dem türkischen Präsidenten kopuliert", meckert eine Sprecherin des Zentralrats der Ziegen auf einer Pressekonferenz. "Die Vorstellung mit diesem Mann Sehehehehehex zu haben, der noch nicht einmal einen Kinnbart hat, stellt eine Beleidigung der gesamten Ziegenheit dar. Wir verbitten uns derartige Behehehe­hehauptungen."
Auch Ziegen haben ihren Stolz.
Satire habe auch Grenzen, so die Sicht des Zentralrats der Ziegen. "Wenn mal eben so eine ganze Tiergattung verunglimpft wird, hat das nichts mehr mit dem Recht auf freie Mehehehe­heinungsäußerung zu tun."
Heute musste das ZDF auf seiner Website bereits folgende Gegendarstellung veröffentlichen:
"Gegendarstellung: Am 31. März 2016 hat Jan Böhmermann in der Sendung 'ZDF Neo Magazin Royale' die Behauptung aufgestellt, Recep Tayyip Erdogan habe 'am liebsten' Geschlechtsverkehr mit Ziegen. Hierzu stellt der Zentralrat der Ziegen (ZZ) fest: 1. Keine Ziege hat sich jemals von Recep Tayyip Erdogan ficken lassen. 2. Keine Ziege hatte jemals wie auch immer geartete sexuelle Kontakte mit Recep Tayyip Erdogan. 3. Der einzige bekannte Fall (2007), in dem eine Ziege bei einem Streichelzoo-Besuch Erdogans Hand geleckt hat, war vollkommen unschuldig und einzig und allein auf die köstlich salzige Haut des Präsidenten zurückzuführen. – Das ZDF stellt hierzu fest: Der Zentralrat der Ziegen hat Recht."
Der Zentralrat der Ziegen fordert außerdem "eine öffentliche Entschuldigung von Jan Böhöhöhömermann" und wies süffisant darauf hin, dass vom Interessen­verband Schafe e.V. angesichts der Zeile "Fellatio mit hundert Schafen" in Böhmermanns Schmähgedicht bislang noch kein Protest geäußert wurde.
ssi, dan; Foto oben [M]: Fotolia/Shutterstock, Foto rechts: Kremlin.ru
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger