Newsticker

Dienstag, 31. Mai 2016

Rechtschreibreform: Aus "seid" und "seit" wird einheitlich "seidt"

Berlin (dpo) - "Seid" oder "seit"? An der richtigen Verwendung dieser beiden unscheinbaren Wörter scheitern mehr als 70 Prozent aller Deutschen. Nun hat das Bildungsministerium eine Reform angekündigt: Ab Beginn des neuen Schuljahres im Herbst ersetzt ein einheitliches "seidt" die beiden Formen.

"Bislang lernte jedes Kind: 'Seid' ist die zweite Pluralform des Verbs 'sein', während es sich bei 'seit' um eine Präposition oder Konjunktion mit temporalem Bezug handelt", erklärt eine Sprecherin des Ministeriums. "Künftig müssen sich Schüler nicht mehr mit solchem abstrakten Quatsch beschäftigen, wenn sie das Wort 'seidt' benutzen möchten."
Statt "Seit gestern regnet es" oder "Seid ihr auch schon alle da?" muss es also künftig "Seidt gestern regnet es" und "Seidt ihr auch schon alle da?" heißen.
Lehrer- und Schülerverbände begrüßten den Schritt als überfällig. "Schon seid Jahren ist die richtige Schreibung in diesem Sonderfall für viele Schüler eine Gradwanderung", erklärt etwa der Deutsche Lehrerverband (DL) in einer Stellungnahme. "Das es nun einen einheitlichen Standart gibt, dürfte diesen beliebten Fehler entgültig eleminieren."
Idee: gwe; dan, ssi
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger