Newsticker

Mittwoch, 14. September 2016

Vorbild Beckenbauer: DFB erhält mehr als 20.000 Bewerbungen für ehrenamtliche Arbeit

Frankfurt (dpo) - Inspiriert vom edlen Beispiel Franz Beckenbauers haben sich seit gestern mehr als 20.000 Personen beim Deutschen Fußball-Bund um ein Ehrenamt beworben. Die Personalabteilung sei derzeit völlig überlastet, teilte DFB-Präsident Reinhard Grindel mit. Dennoch freue man sich über die "beeindruckende Welle der Selbstlosigkeit".

"Wir sind ganz überwältigt davon, wie viele Menschen sich ehrenamtlich einbringen wollen", erklärt auch DFB-Personalchefin Diana Wilbrand. Den meisten Bewerbern sei es dabei völlig egal, in welchem Bereich sie eingesetzt würden, solange sichergestellt sei, dass sie offiziell als "ehrenamtlicher Mitarbeiter des DFB" gelten.
Hat es geschafft, Tausende für ehrenamtliche Arbeit zu begeistern: Franz Beckenbauer
"Viele betonen sogar, dass sie auf gar keinen Fall eine normal bezahlte Stelle wollen, sondern sich allein mit einer unentgeltlichen Tätigkeit zufriedengeben, sofern die üblichen Absprachen greifen", so Wilbrand. "An der Stelle machen die Meisten so ein komisches Zwinkersmiley."
Fast die Hälfte der Bewerber habe zudem direkt ihre Kontodaten angegeben, um sich schon vor Antritt ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit "einen kleinen steuerfreien Vorschuss" auszahlen zu lassen. "Das ist ja schon irgendwie seltsam, dass das so oft auftaucht", so Wilbrand.
Besonders wundert man sich beim DFB über die Einsendung zahlreicher Bewerbungen mit Videobotschaft, in der die ehrenamtlichen Mitarbeiter in spe lautstark einen staatlichen Glücksspielanbieter anpreisen. "Was das genau soll, weiß ich auch nicht", erklärt die Personalchefin. "Aber bei uns überwiegt natürlich die Freude über jeden Einzelnen, der sich einbringen will."
dan, ssi; Foto oben: Shutterstock; Foto unten: Die Bildermacherei Cuxhaven, Kerstin Tietje, CC BY-SA 4.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger