Newsticker

Montag, 12. September 2016

Samsung rät Nutzern, Galaxy Note 7 zwei Meter tief zu vergraben und mit Beton zu übergießen

Seoul (dpo) - Berichte über explodierende Galaxy Note 7 Smartphones machen Samsung zunehmend zu schaffen. Nun rät der Konzern allen Besitzern des Geräts, ihr Galaxy Note 7 zwei Meter tief zu vergraben und mit Beton zu übergießen. Bei dem ungewöhnlichen Ratschlag handelt es sich laut Samsung "um eine reine Vorsichtsmaßnahme". Es gebe "keinerlei Grund zur Panik".

Ein Konzernsprecher erklärte: "Sollten Sie im Besitz eines Samsung Galaxy Note 7 sein, schalten Sie es bitte sofort aus. Begeben Sie sich dann bitte mit einem Spaten oder einem anderen geeigneten Werkzeug schnellstmöglich in Ihren Garten oder zur nächstgelegenen Grünfläche."
Am Ende glattstreichen. Fertig!
Dort sollen Nutzer ein mindestens zwei Meter tiefes Loch graben, in das sie anschließend ihr Samsung Galaxy Note 7 werfen. Der Technikkonzern rät Nutzern dringend davon ab, das Gerät während des Grabvorgangs in unmittelbarer Nähe oder gar am Körper aufzubewahren.
Zuletzt sollten Nutzer das komplette Loch mit Flüssigbeton füllen und vollständig versiegeln. Anschließend sei es ratsam, sich so schnell wie möglich von der Grabungsstelle zu entfernen und Warnschilder ringsherum aufzustellen.
Samsung betont, dass ein Vergraben und Einbetonieren die Garantie des Geräts nicht verletzt. "Sobald unsere Rückrufaktion richtig in Gang gekommen ist, können Kunden ihr Galaxy Note 7 von Minenräumspezialisten ausgraben lassen und an Samsung schicken", so der Pressesprecher. "Anschließend bekommen Sie selbstverständlich den kompletten Kaufpreis zurückerstattet." Für die Kosten des Betons und der Spezialisten will der Konzern ebenfalls aufkommen.
ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger