Newsticker

Montag, 12. September 2016

Tierschützer loben Skripnik, weil er Wiesenhof aus der Bundesliga verbannen will

Bremen (dpo) - Dieser Mann hat ein Herz für Hühner! Tierschützer in ganz Deutschland unterstützen den offenkundigen Plan von Werder Bremens Cheftrainer Viktor Skripnik, dem Trikotsponsor Wiesenhof keine Plattform in der 1. Bundesliga mehr zu geben und überschütten den 46-Jährigen mit Lob.

"Eigentlich haben wir als Tierrechtsorganisation ja nicht unbedingt viel mit Massensport zu tun", erklärt etwa Roman Radtke von der Vereinigung PETA. "Aber was der Skripnik da macht, verdient Anerkennung!" Bremens Trainer unternehme zurzeit alles, um den umstrittenen Geflügelproduzenten Wiesenhof um seine prominente Werbefläche in der Bundesliga zu bringen.
Bilder wie diese dürften Aktivist Skripnik zu seinem Engagement gegen Wiesenhof bewegt haben.
Vollendet der ukrainische Trainer, der bis jetzt nicht als militanter Tierschützer in Erscheinung getreten ist, sein Werk, wird Trikotsponsor Wiesenhof voraussichtlich zum Ende der Saison aus der höchsten deutschen Fußballliga verbannt und ist damit nicht mehr Woche für Woche für Millionen Menschen sichtbar – für das Unternehmen ein schwerer Schlag.
Der PETA-Sprecher würdigte auch die sportliche Leitung des Vereins, die ganz offensichtlich voll und ganz hinter dem selbstlosen Vorhaben Skripniks steht. "Es ist eine nicht ganz einfache Sache, da geht es ja auch um viel Geld und man kommt nicht so leicht aus einem vertraglich gesicherten Sponsoring heraus." Werder verfolge genau die richtige Strategie. Ab jetzt gelte: "Bei jedem Tor, das Werder kassiert, und bei jeder Niederlage Bremens gebührt dem Trainer und seinem Team riesiger Applaus!"
pfg; Foto oben: picture alliance/nordphoto; Foto unten: ARD
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger