Newsticker

Dienstag, 4. Oktober 2016

Diebe erbeuten Hintern von Kim Kardashian im Wert von 3 Millionen Dollar

Paris (dpo) - Diese Nacht wird Celebrity-Star Kim Kardashian wohl nie mehr vergessen. In der Nacht zu Montag wurde die 35-Jährige in Paris von fünf maskierten Männern ausgeraubt. Neben Schmuck (darunter ihr Verlobungsring) und zwei Mobiltelefonen hatten es die Diebe auch auf das rund drei Millionen Dollar teure Gesäß der US-Amerikanerin abgesehen.

Polizisten fanden den Reality-TV-Star gefesselt in der Badewanne. Die Beamten bemerkten sofort, dass der prächtige Verlobungsring sowie das imposante Gesäß von Kardashian fehlten. "Sie war völlig aufgelöst", so ein Sprecher der Pariser Polizei. Die Vorstellung, dass jetzt womöglich irgendwo eine fremde Person ihren Hintern trägt, sei für Kardashian sehr schmerzhaft.
Da war noch alles an Ort und Stelle: Kim Kardashian vor dem Überfall
Noch dramatischer soll es zugegangen sein, als Ehemann und Rapper Kanye West auftauchte, um seiner Frau Beistand zu leisten. "Ohne Ring und Hintern hat er Frau Kardashian zunächst gar nicht erkannt", so ein Beamter. Stattdessen sei er von Zimmer zu Zimmer gelaufen und habe nach Kim gerufen.
Entgegen ersten Vermutungen, die Täter seien nach ihrem Raub mit Fahrrädern geflüchtet, stellte die Polizei nun klar, dass aufgrund der schweren Beute eher ein Transporter oder Kleinbus in Frage kommt. Hier bittet die Polizei dringend um Zeugenaussagen.
Wie heute bekannt wurde, hätte der Überfall womöglich verhintert werden können. Immerhin wurde Kim Kardashian bereits vor Monaten von Sicherheitsexperten geraten, ihren Hintern nur noch in einem Safe zu lagern und in der Öffentlichkeit mit einem deutlich weniger wertvollen Ersatzgesäß aufzutreten.
Unterdessen hat Kanye West in insgesamt 25 aufeinanderfolgenden Tweets bekannt gegeben, dass er seiner Frau bereits einen neuen Ring und einen neuen Po gekauft habe. "Beide seien noch teurer, noch größer und noch schöner als die alten", so der Rapper stolz.
pfg, (ssi, dan); Foto unten: JStone / Shutterstock.com
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger