Newsticker

Freitag, 7. Oktober 2016

Donald Trump will riesige Mauer gegen Hurrikane errichten, wenn er Präsident wird

New York (dpo) - Er ist mal wieder der einzige, der einen ordentlichen Plan hat: US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat heute angekündigt, im Falle eines Wahlsieges eine gigantische Mauer an der Süd- und Ostküste der USA errichten zu lassen. Sie soll verhindern, dass tropische Wirbelstürme wie bisher ungehindert ins Land einreisen.

"Sie bringen Wind, sie bringen Zerstörung mit sich. Hurrikane sind Mörder", wetterte Trump auf einer Wahlkampfveranstaltung in New York. Zwar vermute er, dass einige "auch gute Stürme" seien – doch sie einfach illegal ins Land zu lassen, sei eine Schande. "Obama hat nichts unternommen, um das amerikanische Volk zu schützen. Überlegen Sie mal: Unser sogenannter Präsident heißt Hussein mit zweitem Vornamen. Hussein – Hurricane. Zufall?"
Ungefährer Verlauf der Anti-Hurrikan-Mauer
Die Mauer soll sich nach Trumps Vorstellung mit einer Länge von 3500 Kilometern von North Carolina bis Louisiana erstrecken. Sie soll "direkt am Wasser" entlang der Küste errichtet werden und eine Höhe von "wie hoch eben so ein verdammter Hurrikan ist" haben.
Auch für die Frage, wer das gigantische Bauwerk bezahlen soll, hat Trump bereits eine Antwort: "Ich finde, Haiti und Kuba sollten für die Kosten aufkommen", so der Milliardär. "Schließlich kommen fast alle Wirbelstürme von dort. Auch wenn sie sich Matthew, Richard oder Bonnie nennen, als könnten sie damit über ihre ausländische Herkunft hinwegtäuschen."
Die Mauer soll außerdem in regelmäßigen Abständen von Grenzsoldaten besetzt werden, die den Hurrikan notfalls durch Schusswaffengebrauch daran hindern, in das Gebiet der USA einzudringen.
ssi, dan; Foto Trump: Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, Bild unten: Google Maps
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger