Newsticker

Mittwoch, 9. November 2016

"Donald, willst du mich heiraten?": Clinton hat Kampf ums Weiße Haus noch nicht aufgegeben

New York (dpo) - Schafft sie es doch noch ins Weiße Haus? Nachdem Donald Trump zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt wurde, hat ihm seine unterlegene Kontrahentin Hillary Clinton nicht nur gratuliert, sondern ihm auch völlig überraschend einen Heiratsantrag gemacht.

"Donald, wir hatten in den letzten Monaten viele Meinungsverschiedenheiten, aber du hast sicher auch gemerkt, dass da immer diese besondere Spannung zwischen uns beiden in der Luft lag", so Clinton in einer öffentlichen Videobotschaft an Trump. "Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, auf mein Herz zu hören und heute um deine Hand anzuhalten. Wo du hingehst, will ich auch sein. Nichts ist mir wichtiger als eine Zukunft im Weißen Haus. Mit dir. Im Weißen Haus."
Anschließend lobte sie den designierten Präsidenten als brillanten Mann mit wundervollem Haar und großen, starken Händen und forderte ihn auf, sich von seiner Ehefrau Melania zu trennen: "Donald, ich habe acht Jahre als First Lady mit einem Mann verbracht, der seine Finger nicht von Frauen lassen kann und dabei exzellente PR-Arbeit geleistet. Ich glaube, es ist keine Frage, mit wem von uns beiden ein so… äh... freiheitsliebender Mann wie du eine glücklichere Zukunft hätte."
Sie selbst habe bereits in den frühen Morgenstunden die Scheidung von ihrem Ehemann Bill eingereicht. "Der Weg in unser Glück ist frei, mein lieber Donny. Bald bin ich deine Hillary Rodham Trump."
Eine Antwort von Donald Trump steht derzeit noch aus.
pfg, dan, ssi; Foto oben: Zachary Moskow, CC BY-SA 4.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden

Reklame


Powered by Blogger