Newsticker

Mittwoch, 14. Dezember 2016

"Hauptsache, Alessio geht es gut": Syrer verwundert über deutsche Aussprache von Aleppo

Aleppo (dpo) - Im belagerten Osten Aleppos gibt es derzeit wenig Hoffnung. Umso mehr freuen sich die dort eingeschlossenen Zivilisten über die Welle der Solidarität, die sie aus Deutschland erreicht. Nur dass Aleppo in den zahlreichen ermutigenden Posts deutscher Internetnutzer als "Alessio" und Bombardements als "Lombardi" bezeichnet werden, kommt ihnen seltsam vor.

"Auch wenn ich kaum Deutsch verstehe, ist es beruhigend zu sehen, dass das Schicksal Aleppos auch in Deutschland und gerade bei jungen Menschen Thema ist", freut sich der dreizehnjährige Yasin, der mit seinen Eltern in Ost-Aleppo ausharrt und alle paar Tage für einige Minuten ins Internet kann. "Das gibt mir viel Kraft." Er zeigt eine Sammlung von Screenshots, die ihm in dunklen Stunden Hoffnung gibt.
Freuen sich über die Anteilnahme in Deutschland: Syrer
Nadine L. (29) aus Bottrop etwa postete vor einer Woche: "Hauptsache Alessio geht es gut. #kempfen." Und auch Daniel W. (23) aus Chemnitz muntert Yasin mit Durchhalteparolen auf: "Schrecklich dieser Lombardi-Krieg. Nehmt Rücksicht auf Alessio!" Und Yasin vermutet auch, dass Marvin S. (16) aus Saarbrücken in Gedanken bei ihm und seinen Freunden in Aleppo ist: "Alessio ist jetzt das Wichtigste. Kein Kind darf durch so etwas zu Schaden kommen! #TeamAlessio"
Zuletzt richtet sich Yasin noch einmal an die Deutschen, spricht sie so an, dass sie ihn auch verstehen: "Vielen Dank, dass ihr uns hier in Alessio nicht vergessen habt! Bringt bitte bitt… äh pietro pietro eure Politiker dazu, dass sie sich dafür einsetzen, dass die Lombardis hier bald aufhören!"
mk, ssi, dan; Foto oben: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger