The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Montag, 5. Dezember 2016

"Dann hole ich Österreich eben später": Norbert Hofer wechselt in die deutsche Politik

Wien, Berlin (dpo) - Dieser Mann hat Ausdauer! Nach seiner Niederlage bei der österreichischen Präsidentenwahl hat FPÖ-Kandidat Norbert Hofer heute überraschend seinen Wechsel in die deutsche Politik verkündet. Sein Ziel, Staatsoberhaupt Österreichs zu werden, lasse sich schließlich auch auf anderem Wege erreichen, so der 45-Jährige.

"Nachdem mir der direkte Weg trotz vier oder fünf Wahlgängen verwehrt blieb, muss ich eben auf Plan B zurückgreifen – B wie BRD", erklärte Hofer vor Journalisten in Wien. Die Idee, sein Glück in der deutschen Politik zu suchen, sei ihm beim Studium eines Geschichtsbuches gekommen.
"Gerade prüfe ich noch, welche deutsche Partei für meine Ambitionen am besten geeignet ist", so Hofer, der bereits die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt hat. "Die eine Partei imponiert mir, weil da das Nationale bereits im Namen steckt, aber es gibt auch noch eine ernstzunehmende Alternative, die schon in ein paar Parlamenten sitzt." Ganz kurz habe Hofer auch mit einer Partei geliebäugelt, die so ähnlich wie "FPÖ" klingt. "Aber das war bei näherer Betrachtung ein ganz erbärmlicher Haufen."
Seine Anhänger in Österreich vertröstete Hofer auf die nahe Zukunft: "Sobald ich Kanzler von Deutschland bin, werde ich alles daran setzen, Österreich heim in den Bund zu holen. Ich freu mich schon auf das Gesicht vom van der Bellen."
Seine Chancen, Merkel aus dem Amt zu befördern, sieht Hofer optimistisch: "Wenn ich mir die aktuelle Stimmung in Deutschland so ansehe, dann haben die doch nur auf einen wie mich gewartet."
ssi, dan; Foto oben: Freigeist48, CC BY-SA 4.0
Artikel teilen:

Veranstaltungshinweis

Kommentare einblenden
Powered by Blogger