Newsticker

Montag, 10. April 2017

Nach einhelligem Lob für Syrien-Angriff: Trump erwägt, weitere Länder zu bombardieren

Washington (dpo) - Für seine militärische Reaktion auf den Giftgasanschlag in Syrien bekam Donald Trump in den letzten Tagen nicht nur von US-Medien und Demokraten, sondern auch international viel Lob. Überrascht von so viel positiver Resonanz erwägt der US-Präsident nun, in Kürze auch noch ein paar weitere Nationen völkerrechtswidrig zu bombardieren.

"Eigentlich bin ich ja als Befürworter isolationistischer Politik angetreten und wollte mich militärisch nicht so viel in anderen Ländern betätigen", seufzt Trump an seinem Schreibtisch im Oval Office, während er an einem Globus dreht. "Aber ich hätte auch nie gedacht, dass die Leute da so drauf stehen."
Dass sich seit dem Angriff auf eine syrische Militärbasis nahezu alle innenpolitischen Probleme sowie sämtliche Anschuldigungen, der russische Präsident habe Einfluss auf ihn, praktisch in Luft aufgelöst haben, gefällt Trump sehr gut. "Verrückte Welt. Selbst Fake-News wie CNN oder die New York Times sind jetzt auf meiner Seite", stellt er kopfschüttelnd fest. "Sagte ich Fake-News? Ich meinte natürlich True-News."
Abschuss eines Beliebtmachers vor der Küste Syriens
"Aber leider gibt es immer noch ein paar Kritiker", so Trump. Aus diesem Grunde erwägt er nun, in den nächsten Tagen und Wochen weitere Staaten mit Tomahawk-Raketen zu bombardieren. "Also Nordkorea steht ja eigentlich schon fest, aber welche Länder noch? Oh, auf jeden Fall Mexiko! Damit löse ich auch gleich noch dieses dumme Mauerproblem. Und vielleicht den Irak oder Nazi-Deutschland? Das kommt doch immer gut an."
Trump dreht weiter am Globus: "Wenn ich nur jede Woche ein Land unter Beschuss nehme, bin ich bis August locker der beliebteste Präsident aller Zeiten", murmelt er verträumt. "Da soll nochmal einer sagen, Politik sei kompliziert."
Er hält kurz inne und kneift die Augen zusammen. "Hihi, da heißt ein Land ja Truthahn! Perfekt! Die wehren sich sicher nicht und unsere Truppen sind auch schon ganz in der Nähe."
pfg, ssi, dan
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger