The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Donnerstag, 18. Mai 2017

Trick oder Magie? Zauberkünstler schafft es, sich mit Eiscafé-Serviette den Mund abzuputzen

Landau (dpo) - Ist es Zauberei oder doch nur ein kluger Trick? Internetcommunity und Magiefans rätseln derzeit über den neuesten Geniestreich von Ernesto Barbieri (37), bekannt als "der fantastische Ernesto". Ihm soll es gelungen sein, sich mit einer der dünnen, plastikartigen Papierservietten, wie es sie in jedem Eiscafé in Deutschland gibt, den Mund und sogar noch die Finger sauber abzuputzen.

Schon in der Vergangenheit hat der beliebte Zauberer und Street-Performance-Künstler immer wieder durch spektakuläre und unmöglich wirkende Tricks für Aufmerksamkeit gesorgt. So tauchte er ohne Sauerstoffgerät durch den gesamten Rhein-Main-Donau-Kanal, harrte drei Tage in einer mit Eis gefüllten Tonne aus und befreite sich ohne Hilfsmittel aus einer chinesischen Fingerfalle. Doch sein neuester Trick stellt das alles in den Schatten und lässt selbst kritischste Zuschauer an Magie glauben.
Ohne Ankündigung tauchte der fantastische Ernesto gestern Nachmittag im Landauer Eiscafé "Venezia" auf und begeisterte die anwesenden Gäste und vorbeikommende Passanten mit einer spontanen Zaubershow. Er ließ Eisbecher verschwinden, verbog Löffel, ließ Tauben aufsteigen und erriet die Lieblingssorten der Zuschauer – viele übliche und wohlbekannte Zaubertricks.
Zum Finale kündigte Ernesto eine noch nie dagewesene Sensation an. Der Magier bat die Zuschauer, ihm einen Eisbecher aus drei zufällig ausgewählten Sorten zusammenzustellen – nur möglichst farbenfroh sollten die Kugeln sein. Den Becher aß er genüsslich, achtete dabei aber darauf, sich möglichst viel Eis um den Mund zu schmieren.
Dann geschah das Unfassbare: Ernesto ließ sich von den Zuschauenden eine der für Eiscafés typischen dünnen, steifen Papierservietten ohne jegliche Saugkraft reichen. Mehrere Passanten bekamen die Serviette in die Hand und bestätigten im Nachgang, dass es sich nicht etwa um eine echte Serviette handelte, sondern um das gängige Modell jeder Eisdiele.
Anschließend begann der fantastische Ernesto, sich mit der Serviette den Mund abzutupfen und zu -wischen. Doch anstatt die Eisreste großflächig in seinem gesamten Gesicht zu verteilen, war der Mund des Zauberkünstlers am Ende der Prozedur völlig sauber. Dass sich Ernesto anschließend auch noch die Finger mit derselben Serviette sauberwischte, ging bereits im frenetischen Applaus der Anwesenden unter.
Ernestos Mund nach dem Zauberkunststück:
Zum Vergleich, so sieht ein durchschnittliches Kind nach Gebrauch von fünf Eiscafé-Servietten aus:
Ein Handyvideo des Tricks, das nun im Internet zu finden ist, sorgt für Diskussionsstoff: Kann das wirklich sein? Aktuell kursieren mehrere Thesen: Irgendwie muss es Ernesto gelungen sein, die Serviette gegen ein Papiertaschentuch auszutauschen. Andere vermuten einen im Mund installierten Eiscremesauger. Nicht wenige sehen hier echte Magie im Spiel.
Nach Ernestos Coup warten seine Fans nun gespannt, welches Kunststück das Zaubergenie als nächstes wagt. Gerüchten zufolge soll er bereits an einem Trick arbeiten, bei dem er mit bloßen Fingernägeln die letzten fünf Pistazien aus einer handelsüblichen Packung knackt.
adg, (ssi, dan); Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Veranstaltungshinweis

Kommentare einblenden
Powered by Blogger