The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Freitag, 4. August 2017

9 eindeutige Anzeichen, dass Ihre Eier vergiftet sind

Der Skandal um mit Insektizid Fipronil belastete Eier zieht immer weitere Kreise. Selbst Aldi (!) hat die beliebten Frühstückssnacks schon aus dem Sortiment genommen. Wir präsentieren Ihnen 9 untrügliche Anzeichen, anhand derer Sie erkennen können, ob auch Ihre Eier* betroffen sind:

* Hinweis an unsere männlichen Leser: In diesem Artikel geht es um Hühnereier. Sollten Sie ein schmerzhaftes Stechen im Schritt verspüren, lesen Sie bitte unseren Artikel: "9 eindeutige Anzeichen, dass Ihre Hoden vergiftet sind" oder suchen Sie einen Urologen auf.

1. Immer wenn Sie ein Ei aufschlagen wollen, ertönt diese unheilvolle Musik:


2. Im Inneren des Eis befinden sich keine Insekten – ein untrüglicher Hinweis darauf, dass das Ei mit Insektiziden belastet ist.

3. Ihr Erzfeind hat folgende Nachricht an die Eierpackung geheftet: "Iss ruhig die Eier. Sie sind köstlich! Muahahaha! Hochachtungsvoll M"

4. Das Ei hat einen niederländischen Akzent und versucht Sie in eine Diskussion über die Vor- und Nachteile der industrialisierten Lebensmittelproduktion zu verwickeln:

5. Sie müssen erst eine rot-weiße Schale entfernen, das Eiweiß ist dunkelbraun und schmeckt schokoladig süß und das Eigelb besteht aus hartem Plastik. In jedem 7. Ei befindet sich außerdem ein missgebildetes Hühnerembryo in Form einer Plastikfigur. In den anderen sechs Plastikteile:

6. Auf dem Ei prangt groß ein Totenkopf mit gekreuzten Knochen. Darunter steht "GIFTIG!".

7. Wenn Sie das Ei in ein Glas Wasser legen, dann schwimmt es oben. Nee… Halt… Dann schwimmt es unten. Oder in der Mitte? Ach, googeln Sie das mal lieber selbst. Wir können uns das nie merken:

8. Nach dem Verzehr verwandeln Sie sich in ein drei Meter großes ovales Wesen und verspüren Lust, Bösewichte zu verprügeln.

9. Ihre Eier werden in den Supermarkt zurückgerufen, damit ein Softwareupdate durchgeführt werden kann.

ssi, dan, pfg, fed; Fotos: Pixabay/Shutterstock
Artikel teilen:

Veranstaltungshinweis

Kommentare einblenden
Powered by Blogger